Rodrigo Mendez, Galizien

RODRIGO MENDEZ

Wir waren überrascht, welch herausragende Albariño-Weine Holger von seinem Galizien-Trip mitbrachte. Mit Albariño ist es ja in Galizien ein bisschen so wie mit dem Standard-Riesling in Rheinhessen, es schmeckt doch alles recht ähnlich und wird auf Dauer langweilig.

Im Nordwesten Galiziens aber, direkt an der Atlantikküste, keltert Rodrigo Mendez in Kleinstmengen Weine nach ganz eigenem gusto. Seine autochthonen Reben wachsen abgelegen in den Bergen umgeben von Pinienwäldern auf Granit- und Sandböden. Die recht isolierte Lage seiner Parzellen hat den Vorteil, dass keine Pestizide von benachbarten Weinbergen auf seine Reben gelangen können.

Mendez arbeitet biologisch und achtet auf sehr geringe Erträge. Im Keller vergärt er mit natürlichen Hefen, setzt Holzfassausbau ganz behutsam ein und verzichtet auf biologischen Säureabbau.

Wir haben bisher noch keine Albariño probieren dürfen, die so präzise, frisch und fein strukturiert sind wie Cies und Salvora.

Vom 2014-er Jahrgang gab es insgesamt nur jeweils 2.000 und 6.000 Flaschen. Ein Geheimtipp!

RODRIGO MENDEZ Wir waren überrascht, welch herausragende Albariño-Weine Holger von seinem Galizien-Trip mitbrachte. Mit Albariño ist es ja in Galizien ein bisschen so wie mit dem... mehr erfahren »
Fenster schließen
Rodrigo Mendez, Galizien

RODRIGO MENDEZ

Wir waren überrascht, welch herausragende Albariño-Weine Holger von seinem Galizien-Trip mitbrachte. Mit Albariño ist es ja in Galizien ein bisschen so wie mit dem Standard-Riesling in Rheinhessen, es schmeckt doch alles recht ähnlich und wird auf Dauer langweilig.

Im Nordwesten Galiziens aber, direkt an der Atlantikküste, keltert Rodrigo Mendez in Kleinstmengen Weine nach ganz eigenem gusto. Seine autochthonen Reben wachsen abgelegen in den Bergen umgeben von Pinienwäldern auf Granit- und Sandböden. Die recht isolierte Lage seiner Parzellen hat den Vorteil, dass keine Pestizide von benachbarten Weinbergen auf seine Reben gelangen können.

Mendez arbeitet biologisch und achtet auf sehr geringe Erträge. Im Keller vergärt er mit natürlichen Hefen, setzt Holzfassausbau ganz behutsam ein und verzichtet auf biologischen Säureabbau.

Wir haben bisher noch keine Albariño probieren dürfen, die so präzise, frisch und fein strukturiert sind wie Cies und Salvora.

Vom 2014-er Jahrgang gab es insgesamt nur jeweils 2.000 und 6.000 Flaschen. Ein Geheimtipp!

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Sálvora
Sálvora

weiß, Rías Baixas, 2014

Rodrigo Mendez hat seine Albariño nach Atlantik-Inseln vor der Galizischen Küste benannt: Salvora ist eine sehr kleine, extrem karge und felsige Insel. Nicht ganz so karg hingegen ist sein Wein Sálvora. Er stammt von über 100 Jahre alten...

32,50 €
0,75 Liter (43,33 € / 1 Liter)
Cies 2015
(1)
Cies 2015

weiß, Rías Baixas, 2014

Das ist Albariño, wie wir uns ihn schon lange gewünscht haben! Er stammt von Reben, die in den 50er/60er Jahren gepflanzt wurden und auf sandigen Granitböden wachsen. Cies ist mit natürlichen Hefen in Edelstahltanks ohne...

16,50 €
0,75 Liter (22,00 € / 1 Liter)