Muchada-Léclapart

Muchada-L-clapart-Winzer-Header

Muchada-Léclapart
Alejandro Muchada & David Léclapart

Hinter Muchada-Léclapart verbirgt sich die extrem spannende Zusammenarbeit zwischen dem jungen spanischen Winzer Alejandro Muchada und dem berühmten Champagnerproduzenten David Léclapart.

Im Jahr 2011 hatte Ale Muchada nocht nicht viel mit Wein am Hut. Damals entschied er sich, eine Pause von seiner Doktorarbeit (in Architektur) zu machen und ging zum Woofen (wenn Ihr den WWOOF nicht kennt, guckt ihn Euch mal an) nach Frankreich. Eine Freundin von ihm, Clotilde Léclapart, ludt ihn zur Ernte im Weingut eines Verwandten in Trépail, in der Champagne ein: Ale traf David.

Ale war begeistert von den biodynamischen Praktiken, die David ihm zeigte. Er wollte mehr erfahren. Und das tat er auch: Ein Jahr später, 2012, kehrte er zurück um mit David zusammen in der Champagne zu arbeiten und von ihm zu lernen.

Muchada-L-clapart-Pferd-und-Weinberg

Später, zurück in Spanien, startete Ale das Projekt Alba Viticultores zusammen mit seinen Freunden Fernando Angelo und Carmen Caballero in der Region Sherry, aber sie trennten sich kurze Zeit später...

Es war also eine großartige Gelegenheit, als David ihn dann in Sanlúcar de Barrameda besuchte und sich in die kalkhaltigen, weißen Albariza-Böden der Region verliebte, die ihn so sehr an die Champagne erinnerten.
Albariza ist ein wichtiger Grund, warum qualitativ hochwertiger Weinanbau in Spanien so weit im Süden möglich ist, wo die Hitze ziemlich extrem werden kann. Der poröse, lose, blättrige Kalkstein saugt das knappe Wasser hier wie ein Schwamm auf, die oberen Bodenschichten backen dann wie eine Kruste zu, versiegeln die darunterliegenden Schichten und schützen so die wertvolle Feuchtigkeit darin.

David und Ale entschieden, dass die Bedingungen im etwas kühleren Klima von Sanlúcar biodynamischen Weinbau zuließen und machten sich an die Arbeit. Im Jahr 2016 starteten sie ihre Kooperation Muchada-Léclapart. Die knapp 3 HA bewirtschaftet Ale die meiste Zeit des Jahres allein, aber David besucht ihn so oft es geht und ist spätestens zur Ernte immer zur Stelle.

Die Weine werden hauptsächlich aus Palomino gemacht, einer relativ unbekannten Rebsorte, die normalerweise für die Sherry-Produktion verwendet wird. Stillweine aus Palomino sind eigentlich für etwas lasche Weine ohne Frucht und Säure bekannt – aber diese Beschreibung könnte nicht unsinniger sein, wenn man die Weine von Muchada-Léclapart erst mal probiert hat!

Muchada-L-clapart-Albariza-und-B-den

Ja, Palomino ist keine sonderlich aromatische Sorte - aber das trifft auch auf Chardonnay zu. Die Sache mit der Säure haben die zwei irgendwie in den Griff bekommen. Und richtig behandelt, können solche Rebsorten ihren Herkunftsort besser ausdrücken als ihre üppigeren Cousins. Und letztendlich ist es das, was Ale und David wollen: diesen einzigartigen Ort mit seinen besonderen Böden zum Ausdruck bringen. Wenn nötig auch gegen die Tradition!

Muchada-Léclapart Alejandro Muchada & David Léclapart Hinter Muchada-Léclapart verbirgt sich die extrem spannende Zusammenarbeit zwischen dem jungen spanischen Winzer Alejandro... mehr erfahren »
Fenster schließen
Muchada-Léclapart

Muchada-L-clapart-Winzer-Header

Muchada-Léclapart
Alejandro Muchada & David Léclapart

Hinter Muchada-Léclapart verbirgt sich die extrem spannende Zusammenarbeit zwischen dem jungen spanischen Winzer Alejandro Muchada und dem berühmten Champagnerproduzenten David Léclapart.

Im Jahr 2011 hatte Ale Muchada nocht nicht viel mit Wein am Hut. Damals entschied er sich, eine Pause von seiner Doktorarbeit (in Architektur) zu machen und ging zum Woofen (wenn Ihr den WWOOF nicht kennt, guckt ihn Euch mal an) nach Frankreich. Eine Freundin von ihm, Clotilde Léclapart, ludt ihn zur Ernte im Weingut eines Verwandten in Trépail, in der Champagne ein: Ale traf David.

Ale war begeistert von den biodynamischen Praktiken, die David ihm zeigte. Er wollte mehr erfahren. Und das tat er auch: Ein Jahr später, 2012, kehrte er zurück um mit David zusammen in der Champagne zu arbeiten und von ihm zu lernen.

Muchada-L-clapart-Pferd-und-Weinberg

Später, zurück in Spanien, startete Ale das Projekt Alba Viticultores zusammen mit seinen Freunden Fernando Angelo und Carmen Caballero in der Region Sherry, aber sie trennten sich kurze Zeit später...

Es war also eine großartige Gelegenheit, als David ihn dann in Sanlúcar de Barrameda besuchte und sich in die kalkhaltigen, weißen Albariza-Böden der Region verliebte, die ihn so sehr an die Champagne erinnerten.
Albariza ist ein wichtiger Grund, warum qualitativ hochwertiger Weinanbau in Spanien so weit im Süden möglich ist, wo die Hitze ziemlich extrem werden kann. Der poröse, lose, blättrige Kalkstein saugt das knappe Wasser hier wie ein Schwamm auf, die oberen Bodenschichten backen dann wie eine Kruste zu, versiegeln die darunterliegenden Schichten und schützen so die wertvolle Feuchtigkeit darin.

David und Ale entschieden, dass die Bedingungen im etwas kühleren Klima von Sanlúcar biodynamischen Weinbau zuließen und machten sich an die Arbeit. Im Jahr 2016 starteten sie ihre Kooperation Muchada-Léclapart. Die knapp 3 HA bewirtschaftet Ale die meiste Zeit des Jahres allein, aber David besucht ihn so oft es geht und ist spätestens zur Ernte immer zur Stelle.

Die Weine werden hauptsächlich aus Palomino gemacht, einer relativ unbekannten Rebsorte, die normalerweise für die Sherry-Produktion verwendet wird. Stillweine aus Palomino sind eigentlich für etwas lasche Weine ohne Frucht und Säure bekannt – aber diese Beschreibung könnte nicht unsinniger sein, wenn man die Weine von Muchada-Léclapart erst mal probiert hat!

Muchada-L-clapart-Albariza-und-B-den

Ja, Palomino ist keine sonderlich aromatische Sorte - aber das trifft auch auf Chardonnay zu. Die Sache mit der Säure haben die zwei irgendwie in den Griff bekommen. Und richtig behandelt, können solche Rebsorten ihren Herkunftsort besser ausdrücken als ihre üppigeren Cousins. Und letztendlich ist es das, was Ale und David wollen: diesen einzigartigen Ort mit seinen besonderen Böden zum Ausdruck bringen. Wenn nötig auch gegen die Tradition!

Filter schließen
 
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Univers
Univers

Muchada-Léclapart

weiß, Andalusien, 2017

Der Univers ist der Jungspund der Reihe. Ungestüm, fordernd und eine Spur großspurig . Er stammt von nur etwa 20-jährigen Reben aus dem La Platera Weinberg im Pago Miraflores und man meint, dem Wein die schiere Kraft der jungen Reben...

26,00 €
0,75 Liter (34,67 € / 1 Liter)
Lumière
Lumière

Muchada-Léclapart

weiß, Andalusien, 2017

Lumière, das Licht, und tatsächlich hat dieser Wein von 60 Jahre alten Palomino Reben eine ungemeine Strahlkraft. Die Trauben stammen aus den höchstgelegenen Parzellen des La Platera Weinbergs im Pago Miraflores und der Wein ist merklich...

49,50 €
0,75 Liter (66,00 € / 1 Liter)