Fabrice de Suyrot, Mallorca

Fabrice de Suyrot

FABRICE DE SUYROT
Bodega Conde de Suyrot

Fabrice de Suyrot ist ein Graf aus altem französischem Adel. Auf Mallorca gehört er zu einer Handvoll Winzer, die sich dem Massengeschmack der internationalen Touristen nicht beugen wollen und auf autochthone Rebsorten setzen.

Der ehemalige Banker hat bereits früher in Frankreich seine Kellerei Le Clos des Terrasses unweit von Bordeaux zu einem der besten Weingüter des Bergerac gebracht. Nachdem er die Insel und ihre Weine jahrelang als Besucher kennengelernt hatte, kaufte er 2006 eine kleine Finca in Colonia de Sant Pere, ganz im Norden der Insel.

Colònia de Sant Pere ist mit Bedacht gewählt. Noch bevor die Reblausplage auch die Weinfelder auf Mallorca brach legte, hatte der Wein aus dem kleinen Örtchen einen guten Ruf. Rebensaft aus Colònia de Sant Pere und Betlem galt als der beste der Balearen.

Dort bewirtschaftet Fabrice nur wenige Hektar. Aber das Land hat es in sich: das Terroir ist außergewöhnlich, die Lage ist atemberaubend. Mit Blick aufs Mittelmeer und die Berge. Das heißt für die Weinberge leichter Wind und Meeresbrise von der einen, Schutz vor allzu kühlen Winden von der anderen Seite. Ein ideales Klima.

Meerblick bei der Conde de SuyrotEine Bodega mit Meerblick

Sein Schwerpunkt liegt auf autochthonen Rebsorten wie Mantonegro und Callet, aber auch französische Sorten wie Cabernet Sauvignon und Syrah wachsen auf seinen Weinbergen. Der Graf setzt auf Terroir und Qualität, also kleine Erträge, biologische Bewirtschaftung, Handarbeit im Weinberg sowie eine Weinbereitung, bei der die Besonderheit jedes einzelnen Jahrgangs zählt.

 

FABRICE DE SUYROT Bodega Conde de Suyrot Fabrice de Suyrot ist ein Graf aus altem französischem Adel. Auf Mallorca gehört er zu einer Handvoll Winzer, die sich dem Massengeschmack... mehr erfahren »
Fenster schließen
Fabrice de Suyrot, Mallorca

Fabrice de Suyrot

FABRICE DE SUYROT
Bodega Conde de Suyrot

Fabrice de Suyrot ist ein Graf aus altem französischem Adel. Auf Mallorca gehört er zu einer Handvoll Winzer, die sich dem Massengeschmack der internationalen Touristen nicht beugen wollen und auf autochthone Rebsorten setzen.

Der ehemalige Banker hat bereits früher in Frankreich seine Kellerei Le Clos des Terrasses unweit von Bordeaux zu einem der besten Weingüter des Bergerac gebracht. Nachdem er die Insel und ihre Weine jahrelang als Besucher kennengelernt hatte, kaufte er 2006 eine kleine Finca in Colonia de Sant Pere, ganz im Norden der Insel.

Colònia de Sant Pere ist mit Bedacht gewählt. Noch bevor die Reblausplage auch die Weinfelder auf Mallorca brach legte, hatte der Wein aus dem kleinen Örtchen einen guten Ruf. Rebensaft aus Colònia de Sant Pere und Betlem galt als der beste der Balearen.

Dort bewirtschaftet Fabrice nur wenige Hektar. Aber das Land hat es in sich: das Terroir ist außergewöhnlich, die Lage ist atemberaubend. Mit Blick aufs Mittelmeer und die Berge. Das heißt für die Weinberge leichter Wind und Meeresbrise von der einen, Schutz vor allzu kühlen Winden von der anderen Seite. Ein ideales Klima.

Meerblick bei der Conde de SuyrotEine Bodega mit Meerblick

Sein Schwerpunkt liegt auf autochthonen Rebsorten wie Mantonegro und Callet, aber auch französische Sorten wie Cabernet Sauvignon und Syrah wachsen auf seinen Weinbergen. Der Graf setzt auf Terroir und Qualität, also kleine Erträge, biologische Bewirtschaftung, Handarbeit im Weinberg sowie eine Weinbereitung, bei der die Besonderheit jedes einzelnen Jahrgangs zählt.

 

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
La Llebre, Conde de Suyrot
La Llebre 2015 - Viniculture Selection

rot, Mallorca, 2015

Im letzten Mallorca-Urlaub war Holger wieder einmal auf der Suche nach Ausnahme-Wein von der Insel. Das war gar nicht so einfach, wie man denken könnte. Die Touristen kommen in Scharen aus aller Herren Länder und verlangen nach...

18,90 €
0,75 Liter (25,20 € / 1 Liter)