Luigi Bellina

Luigi Bellina
LUIGI BELLINA

Luigi Bellina, Olivenöl & Wein

Luigi Bellina, Diplomingenieur aus Schwaben mit italienischen Wurzeln, betreut seit Ende der 90er-Jahre den familieneigenen Olivenhain im sizilianischen Örtchen Bisacquino. Dort wachsen uralte Olivenhaine, die teilweise bis zu 250 Jahre alt sind.

Die autochthonen Olivensorten der Gegend bringen ein besonders aromatisches, ganz typisch nach Wildkräutern schmeckendes Öl hervor. Traditionell wurde schon immer ein erheblicher Anteil noch grüner Oliven verwendet. Es gilt als „Olio fino“, hat leichtere Fette, ist aromatischer und haltbarer.

„Gutes, natives Olivenöl Extra entsteht aus frischen, natürlich und ohne künstliche Hilfsmittel gewachsenen, zum richtigen Zeitpunkt geernteten Früchten“, sagt Bellina. Von der Ernte über die Pressung, von der Abfüllung bis zur Lieferung – alles erfolgt aus einer Hand. Sowohl seine Öle von den eigenen Bäumen, als auch die aus zugekauften Oliven werden aus tagesfrisch gepflückten Oliven hergestellt. Noch am selben Abend wird gepresst, nur in Ausnahmefällen bleiben die Früchte bis zum nächsten Tag liegen.

Für das Optimum an Qualität hat Bellina noch ein paar Tricks auf Lager: er vereinbart feste Termine in der Ölmühle, damit die geernteten Oliven nicht unnötig lange Luftkontakt haben und an Qualität verlieren. Außerdem nimmt er nur Termine an, an denen zuvor schon gutes Olivenöl von anderen Produzenten durch die Mühle gelaufen ist. So gibt es keine Verunreinigungen durch weniger sorgsam arbeitende Kollegen.

Sein Credo lautet übrigens „Amore e Passione – alles, worin Liebe und Leidenschaft steckt, wird gut“. Das schmeckt man auch. Hier bei Viniculture kommt uns kein anderes Olivenöl mehr auf den Tisch.

 

LUIGI BELLINA Luigi Bellina, Olivenöl & Wein Luigi Bellina, Diplomingenieur aus Schwaben mit italienischen Wurzeln, betreut seit Ende der 90er-Jahre den familieneigenen Olivenhain im... mehr erfahren »
Fenster schließen
Luigi Bellina

Luigi Bellina
LUIGI BELLINA

Luigi Bellina, Olivenöl & Wein

Luigi Bellina, Diplomingenieur aus Schwaben mit italienischen Wurzeln, betreut seit Ende der 90er-Jahre den familieneigenen Olivenhain im sizilianischen Örtchen Bisacquino. Dort wachsen uralte Olivenhaine, die teilweise bis zu 250 Jahre alt sind.

Die autochthonen Olivensorten der Gegend bringen ein besonders aromatisches, ganz typisch nach Wildkräutern schmeckendes Öl hervor. Traditionell wurde schon immer ein erheblicher Anteil noch grüner Oliven verwendet. Es gilt als „Olio fino“, hat leichtere Fette, ist aromatischer und haltbarer.

„Gutes, natives Olivenöl Extra entsteht aus frischen, natürlich und ohne künstliche Hilfsmittel gewachsenen, zum richtigen Zeitpunkt geernteten Früchten“, sagt Bellina. Von der Ernte über die Pressung, von der Abfüllung bis zur Lieferung – alles erfolgt aus einer Hand. Sowohl seine Öle von den eigenen Bäumen, als auch die aus zugekauften Oliven werden aus tagesfrisch gepflückten Oliven hergestellt. Noch am selben Abend wird gepresst, nur in Ausnahmefällen bleiben die Früchte bis zum nächsten Tag liegen.

Für das Optimum an Qualität hat Bellina noch ein paar Tricks auf Lager: er vereinbart feste Termine in der Ölmühle, damit die geernteten Oliven nicht unnötig lange Luftkontakt haben und an Qualität verlieren. Außerdem nimmt er nur Termine an, an denen zuvor schon gutes Olivenöl von anderen Produzenten durch die Mühle gelaufen ist. So gibt es keine Verunreinigungen durch weniger sorgsam arbeitende Kollegen.

Sein Credo lautet übrigens „Amore e Passione – alles, worin Liebe und Leidenschaft steckt, wird gut“. Das schmeckt man auch. Hier bei Viniculture kommt uns kein anderes Olivenöl mehr auf den Tisch.