Kamptal

Das Kamptal bezieht seinen Namen vom Fluss Kamp und umfasst 3.907 ha Rebfläche. Das Gebiet erstreckt sich nördlich der Donau und der Stadt Krems. Die Böden sind wie im Kremstal einerseits von mächtigen Lössterrassen geprägt (Gobelsburg, Etsdorf, Hadersdorf), Granitschichten und kiesige Schotterböden mit Kalkeinlage, Sandstein und Konglomeratschichten wie am Zöbiger Heiligenstein. Demnach varieren auch wieder die Stile je nach Weingut stark, auch im etwas höher und kühler gelegenen Strassertal, das zum Kamptal zählt. Zentrum ist einer der größten österreichischen Weinorte: Langenlois. DAC für GV und Riesling. 

Das Kamptal bezieht seinen Namen vom Fluss Kamp und umfasst 3.907 ha Rebfläche. Das Gebiet erstreckt sich nördlich der Donau und der Stadt Krems. Die Böden sind wie im Kremstal einerseits von... mehr erfahren »
Fenster schließen
Kamptal

Das Kamptal bezieht seinen Namen vom Fluss Kamp und umfasst 3.907 ha Rebfläche. Das Gebiet erstreckt sich nördlich der Donau und der Stadt Krems. Die Böden sind wie im Kremstal einerseits von mächtigen Lössterrassen geprägt (Gobelsburg, Etsdorf, Hadersdorf), Granitschichten und kiesige Schotterböden mit Kalkeinlage, Sandstein und Konglomeratschichten wie am Zöbiger Heiligenstein. Demnach varieren auch wieder die Stile je nach Weingut stark, auch im etwas höher und kühler gelegenen Strassertal, das zum Kamptal zählt. Zentrum ist einer der größten österreichischen Weinorte: Langenlois. DAC für GV und Riesling.