Dieser Burgunder ist pures Understatement. Schon Frederics Einstiegs-Pinot Noir ist ein echter... mehr
"Bedeau Rouge"

Dieser Burgunder ist pures Understatement.

Schon Frederics Einstiegs-Pinot Noir ist ein echter Cossard. Die Aromen nie platt und überbordend, sondern sehr schlank und von großer Noblesse.

Relativ hell in der Farbe, gemäßigt im Alkohol (12,5 %) und mit frischer Säure konzentriert er sich ganz ohne Kitsch auf die Aromen des französischen Ur-Pinot Noirs: im Auftakt kleine Waldbeeren und ein wenig Veilchen, später Kampfer, Unterholz und Maulbeeren.

Man kann sich schon mit dem Einsteiger sehr lange beschäftigen und immer wieder nachriechen und –schmecken, denn der eigentliche Fruchtkern öffnet sich erst auf der Zungenmitte. Mit nahezu majestätischer Haltung läuft er über die Zunge, fein strukturiert und unbändig frisch – sensationell viel Burgunder für einen guten Preis.

Alexandras Sommelière-Empfehlung:  Boeuf Bourgignonne

 


 

Mehr zu Frédéric Cossard

Burgund ganz GROSS und doch so  klein. So klein, dass die Stückzahlen leider für jeden Importeur limitiert sind.

Von Frédéric, seiner charmanten Frau Laure und den sensationellen Weinen waren wir auf einer Verkostung so angetan, dass wir uns ein paar Wochen später sofort auf den Weg ins Burgund machten. Wir wurden nicht enttäuscht!

Frédéric Cossard produziert nicht einfach nur biodynamische Burgunder, sondern schafft es immer wieder mit seinen ungekünstelten und extrem terroir-geprägten Weinen, namhafte Burgunder in die Schranken zu weisen und vor Neid erblassen zu lassen. So viel Understatement und Frische!

Frédéric gründete seine Domaine 1996. Ursprünglich wollte er in die Fußstapfen seines Vaters treten, der in der Milchbranche tätig war. Also machte auch Frédéric eine Lehre in der Milchwirtschaft, kam dann aber über diverse Nebenjobs über den Weinhandel zum Weinbau. Welches Glück für uns!

Mittlerweile bewirtschaften er und seine Frau knapp 7 Hektar Weinberge einen Kilometer von Saint Romain entfernt an der Côtes de Beaune. Im Weinberg arbeiten sie biologisch bis biodynamisch, ohne sich dabei sklavisch an die Prinzipien Rudolf Steiners zu halten. Die Weine bekommen vor allem eines: Zeit. Sie werden während der langen natürlichen Vergärung (bis zu sechs Monaten) komplett in Ruhe gelassen, ganz ohne dem bei konventioneller Weinbereitung üblichen Aufrühren der Hefe.

Aus seiner Lehrzeit in der Milchindustrie weiß Frédéric, wie essenziell Hygiene ist. Nur dadurch kann er im Keller komplett auf Schwefel verzichten. Auch sonst greift er möglichst wenig in die Weinbereitung ein. „Keller“ ist bei Frédéric Cossards Weingut genau genommen nicht ganz der richtige Begriff. Alle Weine lagern und reifen oberirdisch in einer großen Halle, die einst als Schweinestall genutzt wurde.

Für jeden Burgunder-Fan ein absolutes Muss!

Jahrgang: 2013
Anschrift Hersteller: Domaine de Chassorney, Frederik Cossard, FR-21190 Saint-Roman
Weingut: Domaine Chassorney
Farbe: rot
Land: Frankreich
Region: Burgund
Rebsorte: Pinot Noir
Trinkreife: bis 2020+
Trinktemperatur : 12-14 °C
karaffieren: nein
Anbau: biologisch
Vergärung: wilde Hefen (spontan)
Ausbau: Barrique
Alkohol: 12,5 Vol. %
Restzucker: 0 g/l
Schwefelgehalt: 10 mg/l
Boden: Kalk, Ton
Rebstöcke Alter: 30-40 Jahre
Verschlussart: Korken
Allergenhinweis: enthält Sulfite
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Bedeau Rouge"
Bewertung schreiben
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen