Ungeschwefelte Weine

Warum wird Wein überhaupt geschwefelt?

Schwefel (als Schwefeldioxid, in wässriger Lösung als Schwefelsulfit, dem Salz der schwefligen Säure) wird bei der Weinbereitung zum Schutz und zur Konservierung des Weins zugegeben.

Schwefel als Sulfit schützt vor Oxidation, bindet Acetaldehyd, das in geringen Mengen von 10 bis 30 mg/l im Wein als Gärnebenprodukt entsteht (und bei übermäßigem Weingenuss unter anderen für den Kater am nächsten Morgen verantwortlich ist) und er schützt vor Bakterien und Schimmelpilzen.

Schwefel  verändert aber je nach Dosierung auch Geruch und Geschmack Weines.

Wann wird im Herstellungsprozess geschwefelt?

Heute wird der Wein an drei Stellen innerhalb des Herstellungsprozesses geschwefelt:

  • im Most- beziehungsweise Maischestadium, zum Hemmen von sauerstoffübertragenden Enzymen
  • nach Beendigung der Gärung, zur Bindung von Acetaldehyd
  • vor der Flaschenabfüllung zur Konservierung

 

Weine ohne zugefügten Schwefel

Komplett schwefelfreien Wein gibt es nicht, denn bei der alkoholischen Gärung entsteht als natürliches Nebenprodukt aus Sulfat und anderen im Traubensaft enthaltenen Schwefelverbindungen Sulfit.

Doch viele unserer Winzer kommen ohne zugefügten Schwefel im Wein aus.  Hohe Hygienestandards im Keller, gesundes Lesegut und Sorgfalt bei der Ernte sind dabei essenziell, will man auf den Zusatz von Schwefel verzichten.

Wir verteufeln den Einsatz von Schwefel in der Weinbereitung keinesfalls. Manche Jahrgänge sind extrem schwierig, wenn es beispielsweise einen massiven Peronospora-Befall gibt und der Winzer sich entscheiden muss:  Verlust der Ernte oder Einsatz von Pflanzenschutzmitteln, zu denen auch Schwefel zählt. Uns ist es lieber, wenn ein Winzer etwas Schwefel zufügt, als dass der Wein schlimmstenfalls nicht genießbar ist.

Aber wenn ein Winzer es versteht, komplett ohne zugefügten Schwefel hervorragende Weine zu erzeugen, entspricht das unserem Wunsch nach möglichst reinem und naturbelassenem Wein.

 

Warum wird Wein überhaupt geschwefelt? Schwefel (als Schwefeldioxid, in wässriger Lösung als Schwefelsulfit, dem Salz der schwefligen Säure) wird bei der Weinbereitung zum Schutz und zur... mehr erfahren »
Fenster schließen
Ungeschwefelte Weine

Warum wird Wein überhaupt geschwefelt?

Schwefel (als Schwefeldioxid, in wässriger Lösung als Schwefelsulfit, dem Salz der schwefligen Säure) wird bei der Weinbereitung zum Schutz und zur Konservierung des Weins zugegeben.

Schwefel als Sulfit schützt vor Oxidation, bindet Acetaldehyd, das in geringen Mengen von 10 bis 30 mg/l im Wein als Gärnebenprodukt entsteht (und bei übermäßigem Weingenuss unter anderen für den Kater am nächsten Morgen verantwortlich ist) und er schützt vor Bakterien und Schimmelpilzen.

Schwefel  verändert aber je nach Dosierung auch Geruch und Geschmack Weines.

Wann wird im Herstellungsprozess geschwefelt?

Heute wird der Wein an drei Stellen innerhalb des Herstellungsprozesses geschwefelt:

  • im Most- beziehungsweise Maischestadium, zum Hemmen von sauerstoffübertragenden Enzymen
  • nach Beendigung der Gärung, zur Bindung von Acetaldehyd
  • vor der Flaschenabfüllung zur Konservierung

 

Weine ohne zugefügten Schwefel

Komplett schwefelfreien Wein gibt es nicht, denn bei der alkoholischen Gärung entsteht als natürliches Nebenprodukt aus Sulfat und anderen im Traubensaft enthaltenen Schwefelverbindungen Sulfit.

Doch viele unserer Winzer kommen ohne zugefügten Schwefel im Wein aus.  Hohe Hygienestandards im Keller, gesundes Lesegut und Sorgfalt bei der Ernte sind dabei essenziell, will man auf den Zusatz von Schwefel verzichten.

Wir verteufeln den Einsatz von Schwefel in der Weinbereitung keinesfalls. Manche Jahrgänge sind extrem schwierig, wenn es beispielsweise einen massiven Peronospora-Befall gibt und der Winzer sich entscheiden muss:  Verlust der Ernte oder Einsatz von Pflanzenschutzmitteln, zu denen auch Schwefel zählt. Uns ist es lieber, wenn ein Winzer etwas Schwefel zufügt, als dass der Wein schlimmstenfalls nicht genießbar ist.

Aber wenn ein Winzer es versteht, komplett ohne zugefügten Schwefel hervorragende Weine zu erzeugen, entspricht das unserem Wunsch nach möglichst reinem und naturbelassenem Wein.

 

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Seite 1 von 3 1
NEU
Els Bassots 2016
Els Bassots 2016

Celler Escoda Sanahuja

weiß, Conca de Barberà

Der Chenin blanc Els Bassots ist eine Provokation! Mit einer leicht trüben Farbe und ohne zugegebenem Schwefel braucht er große Gläser, viel Luft und Mut zu neuen Geschmackserlebnissen. Els Bassots war unsere Initialzündung. Es war DER...

21,50 €
0,75 Liter (28,67 € / 1 Liter)
NEU
VN Vinel Lo Blanco 2017
VN Vinel Lo Blanco 2017

Celler Partida Creus

weiß, Katalonien, 2017

Funky! Das war das Wort, das uns durch den Kopf schoss, als wir diesen Wein das erste mal probierten. VN ist ein Unikat ganz ungewohnter Prägung. Für trockene spanische Weißweine hat die wilde Mischung aus sieben (!) autochthonen...

14,50 €
0,75 Liter (19,33 € / 1 Liter)
NEU
Bellotti bianco, Stefano Bellotti
Bellotti bianco 2017

Cascina degli Ulivi

weiß, Piemont, 2017

Stefano Bellotti wollte eigentlich immer sehr seriöse Weine machen, Weine, die für lange Zeit reifen können. Da aber die Kundschaft eher dazu neigt, sich große Weine aus Barolo oder der Toskana in den Keller zu legen, beschloss er die...

13,50 €
0,75 Liter (18,00 € / 1 Liter)
NEU
VN Vinel Lo Tinto 2017
VN Vinel Lo Tinto 2017

Celler Partida Creus

rot, Katalonien, 2017

Die sieben roten autochthonen Rebsorten des VN tinto werden getrennt voneinander fermentiert. Je nach Schalendicke und -farbe lässt Massimo den Most mal länger, mal kürzer mit den Schalen in Kontakt, den dunklen Garrut zum Beispiel nur...

14,50 €
0,75 Liter (19,33 € / 1 Liter)
NEU
Blanc de Noir ungeschwefelt-unfiltriert 2017
Blanc de Noir ungeschwefelt-unfiltriert 2017

Hoffmann-Simon

rosé, Mosel-Saar-Ruwer, 2017

"Der ist noch nicht ganz fertig, aber schon ziemlich gut," hat Dieter Hoffmann auf der ProWein in Düsseldorf angekündigt, während er uns die Fassprobe von seinem Spätburgunder blanc de noir ins Glas goss. Ziemlich gut, fanden auch wir....

10,90 €
0,75 Liter (14,53 € / 1 Liter)
NEU
La Llopetera 2013
La Llopetera 2013

Celler Escoda Sanahuja

rot, Conca de Barberà, 2013

Was für ein Pinot Noir! La Llopetera ist ein Wein in ganz eigenständiger Geschmacksklasse. Joan Ramon Escoda versucht mit diesem Pinot Noir keinem Rebsortentypus nachzueifern. Er lässt die Reben ganz so, wie sie in dieser kargen Gegend...

19,50 €
0,75 Liter (26,00 € / 1 Liter)
NEU
Les Paradetes 2014
Les Paradetes 2014

Celler Escoda Sanahuja

rot, Conca de Barberà, 2014

Joan Ramon Escodas großer Wein des Südens aus den traditionellen Rebsorten der Region. Vom Mundgefühl ist Les Paradetes im Auftakt fast schon likörhaft, die extreme Extraktsüße der sonnengereiften Trauben sorgt für eine intensive Haptik...

19,50 €
0,75 Liter (26,00 € / 1 Liter)
SM Sumoll 2016
SM Sumoll 2016

Celler Partida Creus

rot, Katalonien, 2016

Der hellrote Wildfang. Im einlullenden Rotweinbereich Spaniens ist der SM (100 % Sumoll!) der hellrote Wildfang, der alles durcheinander wirbelt. Er ähnelt eher den außergewöhnlichen Rotweinen aus dem französischen Jura. Wunderbar frisch...

18,50 €
0,75 Liter (24,67 € / 1 Liter)
La Cosa / The Thing 2016
La Cosa / The Thing 2016

Bodegas Maestro Tejero

weiß, Kastilien-Léon, 2016

Der vielleicht abgefahrenste Süßwein auf diesem Planeten! Mit unverschämt hoher Säure und balsamischer Süße ist er ein unglaubliches Elixier abseits gewohnter Geschmacksmuster. Ein Teil flüchtiger Säure (eigentlich ein Weinfehler!) macht...

13,50 €
0,375 Liter (36,00 € / 1 Liter)
Correcaminos 2016
Correcaminos 2016

MicroBioWines

rosé, Kastilien-Léon, 2016

Neben der bekannteren Weinlinie „Ossian“, seinem Gemeinschaftsprojekt mit Javier Zaccagnini, hat Ismael Gozalo bei seinem eigenen Projekt MicroBio Wines völlig freie Hand. Ohne sich an die Gesetze des Marktes halten zu müssen, kann er...

16,50 €
0,75 Liter (22,00 € / 1 Liter)
Chapelle rouge 2014
Chapelle rouge 2014

Domaine de Sulauze

rot, Provence, 2014

Normalerweise spielt Cinsault in südfranzösischen Roten nur eine untergeordete Rolle. Die dünnhäutige, aromatische Rebsorte findet sich zum Beispiel zu kleinem Teil in Corbières oder Minervois oder in den allgegenwärtigen Rosés der...

19,50 €
0,75 Liter (26,00 € / 1 Liter)
Chapelle blanc 2016
Chapelle blanc 2016

Domaine de Sulauze

weiß, Provence, 2016

Ein Natur-Vermentino aus der Provence , der sich gewaschen hat. Ungeschwefelt, unfiltriert und in Betoneiern fermentiert. Der Chapelle blanc strotzt vor Energie. Am Anfang wirkt er dabei noch etwas schüchtern und geizt mit seinen Reizen....

19,50 €
0,75 Liter (26,00 € / 1 Liter)