Bestellen Sie für weitere 75,00 € und Sie erhalten Ihren Einkauf versandkostenfrei!

Ungeschwefelte Weine

Warum wird Wein überhaupt geschwefelt?

Schwefel (als Schwefeldioxid, in wässriger Lösung als Schwefelsulfit, dem Salz der schwefligen Säure) wird bei der Weinbereitung zum Schutz und zur Konservierung des Weins zugegeben.

Schwefel als Sulfit schützt vor Oxidation, bindet Acetaldehyd, das in geringen Mengen von 10 bis 30 mg/l im Wein als Gärnebenprodukt entsteht (und bei übermäßigem Weingenuss unter anderen für den Kater am nächsten Morgen verantwortlich ist) und er schützt vor Bakterien und Schimmelpilzen.

Schwefel  verändert aber je nach Dosierung auch Geruch und Geschmack Weines.

Wann wird im Herstellungsprozess geschwefelt?

Heute wird der Wein an drei Stellen innerhalb des Herstellungsprozesses geschwefelt:

  • im Most- beziehungsweise Maischestadium, zum Hemmen von sauerstoffübertragenden Enzymen
  • nach Beendigung der Gärung, zur Bindung von Acetaldehyd
  • vor der Flaschenabfüllung zur Konservierung

 

Weine ohne zugefügten Schwefel

Komplett schwefelfreien Wein gibt es nicht, denn bei der alkoholischen Gärung entsteht als natürliches Nebenprodukt aus Sulfat und anderen im Traubensaft enthaltenen Schwefelverbindungen Sulfit.

Doch viele unserer Winzer kommen ohne zugefügten Schwefel im Wein aus.  Hohe Hygienestandards im Keller, gesundes Lesegut und Sorgfalt bei der Ernte sind dabei essenziell, will man auf den Zusatz von Schwefel verzichten.

Wir verteufeln den Einsatz von Schwefel in der Weinbereitung keinesfalls. Manche Jahrgänge sind extrem schwierig, wenn es beispielsweise einen massiven Peronospora-Befall gibt und der Winzer sich entscheiden muss:  Verlust der Ernte oder Einsatz von Pflanzenschutzmitteln, zu denen auch Schwefel zählt. Uns ist es lieber, wenn ein Winzer etwas Schwefel zufügt, als dass der Wein schlimmstenfalls nicht genießbar ist.

Aber wenn ein Winzer es versteht, komplett ohne zugefügten Schwefel hervorragende Weine zu erzeugen, entspricht das unserem Wunsch nach möglichst reinem und naturbelassenem Wein.

 

Warum wird Wein überhaupt geschwefelt? Schwefel (als Schwefeldioxid, in wässriger Lösung als Schwefelsulfit, dem Salz der schwefligen Säure) wird bei der Weinbereitung zum Schutz und zur... mehr erfahren »
Fenster schließen
Ungeschwefelte Weine

Warum wird Wein überhaupt geschwefelt?

Schwefel (als Schwefeldioxid, in wässriger Lösung als Schwefelsulfit, dem Salz der schwefligen Säure) wird bei der Weinbereitung zum Schutz und zur Konservierung des Weins zugegeben.

Schwefel als Sulfit schützt vor Oxidation, bindet Acetaldehyd, das in geringen Mengen von 10 bis 30 mg/l im Wein als Gärnebenprodukt entsteht (und bei übermäßigem Weingenuss unter anderen für den Kater am nächsten Morgen verantwortlich ist) und er schützt vor Bakterien und Schimmelpilzen.

Schwefel  verändert aber je nach Dosierung auch Geruch und Geschmack Weines.

Wann wird im Herstellungsprozess geschwefelt?

Heute wird der Wein an drei Stellen innerhalb des Herstellungsprozesses geschwefelt:

  • im Most- beziehungsweise Maischestadium, zum Hemmen von sauerstoffübertragenden Enzymen
  • nach Beendigung der Gärung, zur Bindung von Acetaldehyd
  • vor der Flaschenabfüllung zur Konservierung

 

Weine ohne zugefügten Schwefel

Komplett schwefelfreien Wein gibt es nicht, denn bei der alkoholischen Gärung entsteht als natürliches Nebenprodukt aus Sulfat und anderen im Traubensaft enthaltenen Schwefelverbindungen Sulfit.

Doch viele unserer Winzer kommen ohne zugefügten Schwefel im Wein aus.  Hohe Hygienestandards im Keller, gesundes Lesegut und Sorgfalt bei der Ernte sind dabei essenziell, will man auf den Zusatz von Schwefel verzichten.

Wir verteufeln den Einsatz von Schwefel in der Weinbereitung keinesfalls. Manche Jahrgänge sind extrem schwierig, wenn es beispielsweise einen massiven Peronospora-Befall gibt und der Winzer sich entscheiden muss:  Verlust der Ernte oder Einsatz von Pflanzenschutzmitteln, zu denen auch Schwefel zählt. Uns ist es lieber, wenn ein Winzer etwas Schwefel zufügt, als dass der Wein schlimmstenfalls nicht genießbar ist.

Aber wenn ein Winzer es versteht, komplett ohne zugefügten Schwefel hervorragende Weine zu erzeugen, entspricht das unserem Wunsch nach möglichst reinem und naturbelassenem Wein.

 

Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
Seite 1 von 7 1
NEU
Les Amis
Les Amis

Domaine de Sulauze

rot, Provence, 2017

Beinahe wäre der Les Amis ein reiner Syrah. Aber es stehen ein paar alte Grenache-Reben verstreut im gleichen Weinberg, und Guillaume und Karine machen sich nicht die Mühe, die paar Stöcke getrennt zu ernten, und zum Rausreißen sind die...

14,52 €
0,75 Liter (19,36 € / 1 Liter)
NEU
País "Quinta de Unihue"
País "Quinta de Unihue"

Agricola Yumbel Estación

rot, Bio Bio, 2019

Der País Quinta de Unihue kommt aus Mauros höherer Lage und wächst auf Granitgestein und Löss. Die beiden Lagen trennen nur ein paar Höhenmeter, aber die unterschiedlichen Böden führen dazu, dass der Quinta zuverlässig schon 2 - 3 Wochen...

17,45 €
0,75 Liter (23,27 € / 1 Liter)
NEU
Moscatel Tinaja
Moscatel Tinaja

Agricola Yumbel Estación

orange, Bio Bio, 2019

Moscatel de Alejandría kann so spannend sein!? Dieser hier ist auf den Schalen vergoren, ist ungemein leicht, und hat ein großartiges Aroma von saftigen Pfirsichen, weißem Tee und Quitte. Der Schalenkontakt sorgt für ein gewisses Maß an...

17,45 €
0,75 Liter (23,27 € / 1 Liter)
NEU
Pipeño País
Pipeño País

Agricola Yumbel Estación

rot, Bio Bio, 2019

Pipeño ist der traditionelle Wein der chilenischen Campesinos, der Landbevölkerung. Oft können Pipeños ziemlich rustikale Weine sein, Mauros aber ist frisch und elegant! Die País-Trauben wachsen in seiner unteren Lage auf vulkanischen...

16,09 €
0,75 Liter (21,45 € / 1 Liter)
NEU
Crémant du Jura "L'Autre"
Crémant du Jura "L'Autre"

Domaine Pignier

weiß, Jura, 2016

Die Domaine Pignier füllt den Crémant l'Autre nur alle paar Jahre auf die Flasche, deshalb freuen wir uns um so mehr, wenn er mal da ist. Reiner Chardonnay – aus einem einzelnen Jahrgang und von alten Reben aus einer kleinen Parzelle im...

27,50 €
0,75 Liter (36,67 € / 1 Liter)
NEU
Blanc de Noir ungeschwefelt-unfiltriert
Blanc de Noir ungeschwefelt-unfiltriert

Hoffmann-Simon

rosé, weiß, Mosel-Saar-Ruwer, 2019

"Der ist noch nicht ganz fertig, aber schon ziemlich gut," hat Dieter Hoffmann auf der ProWein in Düsseldorf angekündigt, während er uns die Fassprobe von seinem Spätburgunder blanc de noir ins Glas goss. Ziemlich gut, fanden auch wir....

10,90 €
0,75 Liter (14,53 € / 1 Liter)
NEU
BB Bobal
BB Bobal

Celler Partida Creus

rot, Katalonien, 2018

Bobál ist eine jener unterschätzten, regionalen Rebsorten, die erst durch Winzer wie Massimo und Antonella wieder auf den Plan getreten sind. In anderen Händen wird daraus schnell ein schwerer, behäbiger Wein – nicht so bei Partida...

18,04 €
0,75 Liter (24,05 € / 1 Liter)
NEU
Côte de Brouilly
Côte de Brouilly

Alex Foillard

rot, Beaujolais, 2018

Côte de Brouilly ist eine kleine Appelation nördlich von Brouilly. Der granithaltige Boden gibt dem Wein ein wunderbaren Schliff, Frische und Zug. Von purpurner Farbe tanzt der Wein über die Zunge, ganz schwer das Glas still zu halten....

24,37 €
0,75 Liter (32,49 € / 1 Liter)
NEU
Els Bassotets
Els Bassotets

Celler Escoda Sanahuja

weiß, Conca de Barberà, 2019

Der Charakterkopf. Els Bassotets ist der kleine Bruder des Els Bassots, dabei aber weit entfernt vom weichgespülten Einstiegswein. Er teilt die Hauptrebsorte des Bassots: Chenin Blanc, ergänzt diesen aber durch Macabeo. Außerdem wird er...

16,47 €
0,75 Liter (21,96 € / 1 Liter)
NEU
La Femme à qui?
La Femme à qui?

Anders Frederik Steen

rosé, Ardèche, 2019

Ein neues gelungenes Experiment von Anders Frederik Steen : La Femme à qui? ist ein Petnat aus Cabernet, Merlot und – Äpfeln! Ja, ganz recht: Äpfel . Immer nur Trauben vergären wär' schließlich langweilig, oder? Der perfekte...

23,88 €
0,75 Liter (31,84 € / 1 Liter)
VN Vinel Lo Tinto
VN Vinel Lo Tinto

Celler Partida Creus

rot, Katalonien, 2019

Die sieben roten autochthonen Rebsorten des VN tinto werden getrennt voneinander fermentiert. Je nach Schalendicke und -farbe lässt Massimo den Most mal länger, mal kürzer mit den Schalen in Kontakt, den dunklen Garrut zum Beispiel nur...

14,52 €
0,75 Liter (19,36 € / 1 Liter)
Amanda Rosé, Alfredo maestro
Amanda Rosé

Bodegas Maestro Tejero

rosé, Kastilien-Léon, 2019

Amanda stammt von 60 Jahre alten Garnacha-Reben. Sie wachsen auf einem einzelnen Weinberg namens El Cuchillejo auf 850 Metern Höhe auf kalkhaltigem Boden. Im Oktober wurden die Trauben per Hand gelesen, entrappt und direkt ohne...

13,55 €
0,75 Liter (18,07 € / 1 Liter)