Ungeschwefelte Weine

Warum wird Wein überhaupt geschwefelt?

Schwefel (als Schwefeldioxid, in wässriger Lösung als Schwefelsulfit, dem Salz der schwefligen Säure) wird bei der Weinbereitung zum Schutz und zur Konservierung des Weins zugegeben.

Schwefel als Sulfit schützt vor Oxidation, bindet Acetaldehyd, das in geringen Mengen von 10 bis 30 mg/l im Wein als Gärnebenprodukt entsteht (und bei übermäßigem Weingenuss unter anderen für den Kater am nächsten Morgen verantwortlich ist) und er schützt vor Bakterien und Schimmelpilzen.

Schwefel  verändert aber je nach Dosierung auch Geruch und Geschmack Weines.

Wann wird im Herstellungsprozess geschwefelt?

Heute wird der Wein an drei Stellen innerhalb des Herstellungsprozesses geschwefelt:

  • im Most- beziehungsweise Maischestadium, zum Hemmen von sauerstoffübertragenden Enzymen
  • nach Beendigung der Gärung, zur Bindung von Acetaldehyd
  • vor der Flaschenabfüllung zur Konservierung

 

Weine ohne zugefügten Schwefel

Komplett schwefelfreien Wein gibt es nicht, denn bei der alkoholischen Gärung entsteht als natürliches Nebenprodukt aus Sulfat und anderen im Traubensaft enthaltenen Schwefelverbindungen Sulfit.

Doch viele unserer Winzer kommen ohne zugefügten Schwefel im Wein aus.  Hohe Hygienestandards im Keller, gesundes Lesegut und Sorgfalt bei der Ernte sind dabei essenziell, will man auf den Zusatz von Schwefel verzichten.

Wir verteufeln den Einsatz von Schwefel in der Weinbereitung keinesfalls. Manche Jahrgänge sind extrem schwierig, wenn es beispielsweise einen massiven Peronospora-Befall gibt und der Winzer sich entscheiden muss:  Verlust der Ernte oder Einsatz von Pflanzenschutzmitteln, zu denen auch Schwefel zählt. Uns ist es lieber, wenn ein Winzer etwas Schwefel zufügt, als dass der Wein schlimmstenfalls nicht genießbar ist.

Aber wenn ein Winzer es versteht, komplett ohne zugefügten Schwefel hervorragende Weine zu erzeugen, entspricht das unserem Wunsch nach möglichst reinem und naturbelassenem Wein.

 

Warum wird Wein überhaupt geschwefelt? Schwefel (als Schwefeldioxid, in wässriger Lösung als Schwefelsulfit, dem Salz der schwefligen Säure) wird bei der Weinbereitung zum Schutz und zur... mehr erfahren »
Fenster schließen
Ungeschwefelte Weine

Warum wird Wein überhaupt geschwefelt?

Schwefel (als Schwefeldioxid, in wässriger Lösung als Schwefelsulfit, dem Salz der schwefligen Säure) wird bei der Weinbereitung zum Schutz und zur Konservierung des Weins zugegeben.

Schwefel als Sulfit schützt vor Oxidation, bindet Acetaldehyd, das in geringen Mengen von 10 bis 30 mg/l im Wein als Gärnebenprodukt entsteht (und bei übermäßigem Weingenuss unter anderen für den Kater am nächsten Morgen verantwortlich ist) und er schützt vor Bakterien und Schimmelpilzen.

Schwefel  verändert aber je nach Dosierung auch Geruch und Geschmack Weines.

Wann wird im Herstellungsprozess geschwefelt?

Heute wird der Wein an drei Stellen innerhalb des Herstellungsprozesses geschwefelt:

  • im Most- beziehungsweise Maischestadium, zum Hemmen von sauerstoffübertragenden Enzymen
  • nach Beendigung der Gärung, zur Bindung von Acetaldehyd
  • vor der Flaschenabfüllung zur Konservierung

 

Weine ohne zugefügten Schwefel

Komplett schwefelfreien Wein gibt es nicht, denn bei der alkoholischen Gärung entsteht als natürliches Nebenprodukt aus Sulfat und anderen im Traubensaft enthaltenen Schwefelverbindungen Sulfit.

Doch viele unserer Winzer kommen ohne zugefügten Schwefel im Wein aus.  Hohe Hygienestandards im Keller, gesundes Lesegut und Sorgfalt bei der Ernte sind dabei essenziell, will man auf den Zusatz von Schwefel verzichten.

Wir verteufeln den Einsatz von Schwefel in der Weinbereitung keinesfalls. Manche Jahrgänge sind extrem schwierig, wenn es beispielsweise einen massiven Peronospora-Befall gibt und der Winzer sich entscheiden muss:  Verlust der Ernte oder Einsatz von Pflanzenschutzmitteln, zu denen auch Schwefel zählt. Uns ist es lieber, wenn ein Winzer etwas Schwefel zufügt, als dass der Wein schlimmstenfalls nicht genießbar ist.

Aber wenn ein Winzer es versteht, komplett ohne zugefügten Schwefel hervorragende Weine zu erzeugen, entspricht das unserem Wunsch nach möglichst reinem und naturbelassenem Wein.

 

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Seite 1 von 3 1
Chardonnay Les Boutonniers
Chardonnay "Les Boutonniers" 2016

weiß, Jura, 2016

Les Boutonniers liefert den festeren Chardonnay-Typ. Etwas kräftiger als En Novelin, einen Hauch leichter als Les Combes, aber mit der gleichen wunderbaren Saftigkeit, Mineralität und ätherischen Noten. Trotz exakt geschnittener Konturen...

25,50 €
0,75 Liter (34,00 € / 1 Liter)
Tardana Orange
Tardana Macabeo Orange

Bodegas Cueva

weiß, Utiel-Requena, 2016

Es passiert nicht oft, dass wir bei einer unserer monatlichen Einkaufsproben einstimmig von einem Wein begeistert sind. Bei Tardana Orange von Mariano Tabener war es letztens soweit. Strahlende Gesichter, anerkennendes Nicken, noch bevor...

14,50 €
0,75 Liter (19,33 € / 1 Liter)
Müller-Thurgau natur 2016
Müller-Thurgau natur 2016

Weingut Schmitt

weiß, Rheinhessen, 2016

Mehr zu Bianka und Daniel Schmitt Winzerfamilie Schmitt setzt ganz auf Tradition und Nachhaltigkeit. Am südlichen Ende Rheinhessens, in Flörsheim Dalsheim im Wonnegau, bewirtschaftet sie 15 Hektar Weinberge. Seit 2012 auch...

14,30 €
0,75 Liter (19,07 € / 1 Liter)
Riesling natur 2016
Riesling natur 2016

Weingut Schmitt

weiß, Rheinhessen, 2016

Bei einer Blindprobe bei Billy Wagner hat uns dieser Riesling an die Naturweinklassiker von Sebastien Riffault erinnert. Chapeau, Bianka & Daniel! Mit eurem ersten Naturwein ist euch ein wahrlich großer Wurf gelungen. Über das Etikett...

14,30 €
0,75 Liter (19,07 € / 1 Liter)
Raisins gaulois 2016
Raisins gaulois 2016

Domaine Marcel Lapierre

rot, Beaujolais, 2016

Mehr zu Marcel Lapierre Im 15. Jahrhundert verbannte der Herzog Philipp der Kühne die Gamay-Traube aus dem Burgund. Er wird seine Gründe dafür gehabt haben und auch wir hatten lange Probleme mit dieser Rebsorte. Zu eintönig, zu...

11,50 €
0,75 Liter (15,33 € / 1 Liter)
Morgon, Marcel Lapierre
Morgon 2016

Domaine Marcel Lapierre

rot, Beaujolais, 2016

Ein echtes Trinkvergnügen. Während die meisten Beaujolais recht belanglos sind, steht die AOC Morgon als eine der 10 Crus im Beaujolais für tiefgründige, langlebige Weine, die sich durchaus mit dem großen Bruder Pinot Noir messen können....

20,50 €
0,75 Liter (27,33 € / 1 Liter)
Bellotti Rosso
(1)
Bellotti Rosso

Cascina degli Ulivi

rot, Piemont, 2014

Stefano Bellotti arbeitet schon seit Jahrzehnten biodynamisch. Schon sehr früh konnte er so seine eigene Handschrift entwickeln und im Piemont neue Akzente setzen. Bellottis Weine haben Strahlkraft und Leichtigkeit und heben sich...

12,30 €
0,75 Liter (16,40 € / 1 Liter)
Els Bassots
Els Bassots

Celler Escoda Sanahuja

weiß, Conca de Barberà, 2014

Der Chenin blanc Els Bassots ist eine Provokation! Mit einer leicht trüben Farbe und ohne zugegebenem Schwefel braucht er große Gläser, viel Luft und Mut zu neuen Geschmackserlebnissen. Els Bassots war unsere Initialzündung. Es war DER...

21,50 €
0,75 Liter (28,67 € / 1 Liter)
Issé 2014
Issé 2014

MicroBioWines

weiß, Kastilien-Léon, 2014

Ein spiritueller Wein. Neben der bekannteren Weinlinie „Ossian“, seinem Gemeinschaftsprojekt mit Javier Zaccagnini, hat Ismael Gozalo bei seinem eigenen Projekt MicroBio Wines völlig freie Hand. Ohne sich an die Gesetze des Marktes...

22,50 €
0,75 Liter (30,00 € / 1 Liter)
Cote-Rotie, Jean-Michel Stephan, Rhone
Côte-Rôtie

rot, Rhône, 2014

Côte-Rôtie verehrt man oder kann damit überhaupt nichts anfangen. Ein „irgendwie dazwischen“ scheint es nicht zu geben. Jean-Michel Stephan setzt mit seinem Côte-Rôtie noch einen drauf: das ist ungeschminkte, reine Natur, absolut...

53,00 €
0,75 Liter (70,67 € / 1 Liter)
La Movida al desnudo tino, Maldivina
La Movida al Desnudo tinto

rot, Kastilien-Léon, 2015

Es ist faszinierend zu sehen, wie unser Spanien-Regal in den letzten Monaten explodiert ist. Es fing alles mit Escoda-Sanahuja an, dann kam lange nichts und nun können wir von den außergewöhnlichen Weinen, die auf der iberischen...

22,50 €
0,75 Liter (30,00 € / 1 Liter)
Cueva by Mariano
Cueva Tinto by Mariano 2015

rot, Utiel-Requena, 2015

Cueva tinto ist 100% Bobal aus 100 Jahre alten Rebstöcken. Auf einer Höhe von 600 Metern über dem Meeresspiegel trotzt Mariano Taberner seinen Reben auf kargem Boden einen Rotwein ab, wie ihn sich so mancher Liebhaber hochwertiger...

14,50 €
0,75 Liter (19,33 € / 1 Liter)