Ungeschwefelte Weine

Warum wird Wein überhaupt geschwefelt?

Schwefel (als Schwefeldioxid, in wässriger Lösung als Schwefelsulfit, dem Salz der schwefligen Säure) wird bei der Weinbereitung zum Schutz und zur Konservierung des Weins zugegeben.

Schwefel als Sulfit schützt vor Oxidation, bindet Acetaldehyd, das in geringen Mengen von 10 bis 30 mg/l im Wein als Gärnebenprodukt entsteht (und bei übermäßigem Weingenuss unter anderen für den Kater am nächsten Morgen verantwortlich ist) und er schützt vor Bakterien und Schimmelpilzen.

Schwefel  verändert aber je nach Dosierung auch Geruch und Geschmack Weines.

Wann wird im Herstellungsprozess geschwefelt?

Heute wird der Wein an drei Stellen innerhalb des Herstellungsprozesses geschwefelt:

  • im Most- beziehungsweise Maischestadium, zum Hemmen von sauerstoffübertragenden Enzymen
  • nach Beendigung der Gärung, zur Bindung von Acetaldehyd
  • vor der Flaschenabfüllung zur Konservierung

 

Weine ohne zugefügten Schwefel

Komplett schwefelfreien Wein gibt es nicht, denn bei der alkoholischen Gärung entsteht als natürliches Nebenprodukt aus Sulfat und anderen im Traubensaft enthaltenen Schwefelverbindungen Sulfit.

Doch viele unserer Winzer kommen ohne zugefügten Schwefel im Wein aus.  Hohe Hygienestandards im Keller, gesundes Lesegut und Sorgfalt bei der Ernte sind dabei essenziell, will man auf den Zusatz von Schwefel verzichten.

Wir verteufeln den Einsatz von Schwefel in der Weinbereitung keinesfalls. Manche Jahrgänge sind extrem schwierig, wenn es beispielsweise einen massiven Peronospora-Befall gibt und der Winzer sich entscheiden muss:  Verlust der Ernte oder Einsatz von Pflanzenschutzmitteln, zu denen auch Schwefel zählt. Uns ist es lieber, wenn ein Winzer etwas Schwefel zufügt, als dass der Wein schlimmstenfalls nicht genießbar ist.

Aber wenn ein Winzer es versteht, komplett ohne zugefügten Schwefel hervorragende Weine zu erzeugen, entspricht das unserem Wunsch nach möglichst reinem und naturbelassenem Wein.

 

Warum wird Wein überhaupt geschwefelt? Schwefel (als Schwefeldioxid, in wässriger Lösung als Schwefelsulfit, dem Salz der schwefligen Säure) wird bei der Weinbereitung zum Schutz und zur... mehr erfahren »
Fenster schließen
Ungeschwefelte Weine

Warum wird Wein überhaupt geschwefelt?

Schwefel (als Schwefeldioxid, in wässriger Lösung als Schwefelsulfit, dem Salz der schwefligen Säure) wird bei der Weinbereitung zum Schutz und zur Konservierung des Weins zugegeben.

Schwefel als Sulfit schützt vor Oxidation, bindet Acetaldehyd, das in geringen Mengen von 10 bis 30 mg/l im Wein als Gärnebenprodukt entsteht (und bei übermäßigem Weingenuss unter anderen für den Kater am nächsten Morgen verantwortlich ist) und er schützt vor Bakterien und Schimmelpilzen.

Schwefel  verändert aber je nach Dosierung auch Geruch und Geschmack Weines.

Wann wird im Herstellungsprozess geschwefelt?

Heute wird der Wein an drei Stellen innerhalb des Herstellungsprozesses geschwefelt:

  • im Most- beziehungsweise Maischestadium, zum Hemmen von sauerstoffübertragenden Enzymen
  • nach Beendigung der Gärung, zur Bindung von Acetaldehyd
  • vor der Flaschenabfüllung zur Konservierung

 

Weine ohne zugefügten Schwefel

Komplett schwefelfreien Wein gibt es nicht, denn bei der alkoholischen Gärung entsteht als natürliches Nebenprodukt aus Sulfat und anderen im Traubensaft enthaltenen Schwefelverbindungen Sulfit.

Doch viele unserer Winzer kommen ohne zugefügten Schwefel im Wein aus.  Hohe Hygienestandards im Keller, gesundes Lesegut und Sorgfalt bei der Ernte sind dabei essenziell, will man auf den Zusatz von Schwefel verzichten.

Wir verteufeln den Einsatz von Schwefel in der Weinbereitung keinesfalls. Manche Jahrgänge sind extrem schwierig, wenn es beispielsweise einen massiven Peronospora-Befall gibt und der Winzer sich entscheiden muss:  Verlust der Ernte oder Einsatz von Pflanzenschutzmitteln, zu denen auch Schwefel zählt. Uns ist es lieber, wenn ein Winzer etwas Schwefel zufügt, als dass der Wein schlimmstenfalls nicht genießbar ist.

Aber wenn ein Winzer es versteht, komplett ohne zugefügten Schwefel hervorragende Weine zu erzeugen, entspricht das unserem Wunsch nach möglichst reinem und naturbelassenem Wein.

 

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Seite 1 von 10 1
NEU
Nas del Gegant Rosat
Nas del Gegant Rosat

Celler Escoda Sanahuja

rosé, Conca de Barberà, 2020

Was haben Natur-Rosés mit althergebrachten Rosé-Weinen gemein? Außer der Farbe nicht viel eigentlich. Nas del Gegant Rosat von Joan Ramon Escoda zum Beispiel lässt sich blind probiert nicht direkt zuordnen. Ist es ein sehr leichter...

18,30 €
0,75 Liter (24,40 € / 1 Liter)
NEU
Cambuix
Cambuix

Cati Ribot

rosé, Mallorca, 2020

Cambuix ist, im mallorquinischen Dialekt, ein Ausdruck für "bad hair day". Eine Situation die jede*r nur zu gut kennt, wenn die schicke Frisur von einer Winböe zersört wird. Warum nur lässt uns dieses Bild an Boris Johnson denken? Spaß...

18,50 €
0,75 Liter (24,67 € / 1 Liter)
NEU
Malvasia
Malvasia

Cati Ribot

weiß, Mallorca, 2020

Malvasia ist so ja ne Sache: es gibt gefühlt eine Milliarde verschiedene Rebsorten, die unter dem Namen grassieren, und mitunter tut man sich schwer, einen gemeinsamen Nenner zu finden. Sie teilen das Mittelmeer als Heimat, gut. Viele...

23,50 €
0,75 Liter (31,33 € / 1 Liter)
NEU
Son Llebre
Son Llebre

Cati Ribot

weiß, Mallorca, 2020

Im ersten Moment ist der Son Llebre noch etwas verhalten. Er wirkt kompakt, leicht salzig, kaum expressiv. Aber sobald er ein wenig Luft geschnuppert hat, macht er nach und nach auf: plötzlich ist da ein ganzer mediterraner...

18,50 €
0,75 Liter (24,67 € / 1 Liter)
NEU
Nieva York PétNat
Nieva York PétNat

MicroBioWines

weiß, Kastilien-Léon, 2020

Ismaels Nieva York ist Rock-n'-Roll in der Flasche. Dicht, aber sexy – und gerade dreckig genug, um richtig Spaß zu machen. Grüne Mango, Banane, Hefe und Zitronenschale. Hier findet Ihr mehr Informationen über Ismael Gozalo und Micro Bio...

19,99 €
0,75 Liter (26,65 € / 1 Liter)
NEU
Whitey
Whitey

Weingut Matthias Warnung

weiß, Kamptal, 2019

Whitey-Weiß-Wein. Das klingt doch schon nach easy drinking, easy going. Eine Weißweincuvée aus 40% Grüner Veltliner, 40% Müller Thurgau und 20% Welschriesling. Die Trauben haben 2 Wochen auf den Schalen verbracht, bevor sie dann im...

12,50 €
0,75 Liter (16,67 € / 1 Liter)
NEU
Issé
Issé

MicroBioWines

weiß, Kastilien-Léon, 2019

Ein spiritueller Wein. Neben der bekannteren Weinlinie „Ossian“, seinem Gemeinschaftsprojekt mit Javier Zaccagnini, hat Ismael Gozalo bei seinem eigenen Projekt MicroBio Wines völlig freie Hand. Ohne sich an die Gesetze des Marktes...

23,50 €
0,75 Liter (31,33 € / 1 Liter)
NEU
Els Bassots
Els Bassots

Celler Escoda Sanahuja

orange, Conca de Barberà, 2020

Der Chenin blanc Els Bassots ist eine Provokation! Mit einer leicht trüben Farbe und ohne zugegebenem Schwefel braucht er große Gläser, viel Luft und Mut zu neuen Geschmackserlebnissen. Els Bassots war unsere Initialzündung. Es war DER...

23,50 €
0,75 Liter (31,33 € / 1 Liter)
Divý Ryšák
Divý Ryšák

Richard Stávek

rosé, Mähren, 2019

Dieser würzige Rosé ist ein neuer Team-Liebling. Richard Stavék macht ihn aus einem ganzen Haufen von Rebsorten: Blauem Portugieser (modry portugal), Blaufränkisch (frankovka), Grünem Veltliner, Welschriesling und Isabella, einer...

22,50 €
0,75 Liter (30,00 € / 1 Liter)
Mladý Boček
Mladý Boček

Richard Stávek

rot, Mähren, 2019

Mladý Boček (sprich: der junge Boček ) stammt aus einer winzigen Parzelle, die Richard vor knapp zehn Jahren angelegt hat. Er ist aus zwei relativ neuen Rebsorten gemacht, die in Tschechien gezüchtet wurden: Sevar und Rubinet sind rote...

23,90 €
0,75 Liter (31,87 € / 1 Liter)
otto Gulasch & vini Wein
otto Gulasch & vini Wein

Azienda Agricola Andrea Occhipinti, Weingut roterfaden

Not macht erfinderisch! – es ist wirklich großartig, wie kreativ die Gastronomie deutschlandweit auf die Krise reagiert hat. Viele Läden haben ihre ganz eigenen Konzepte entwickelt, wie sie sich in den kommenden Wochen über Wasser halten...

48,00 €
1 Stück
PN Pinot Noir
PN Pinot Noir

Richard Stávek

rot, Mähren, 2019

Auch nach Mähren hat es die vielleicht edelste der edlen Rebsorten also verschlagen. Pinot Noir aus Tschechien, wie schmeckt das? Man verschabschiede sich von kirschigem Kitsch und heiße die ätherisch-kräutrige Seite des Pinot...

21,50 €
0,75 Liter (28,67 € / 1 Liter)