Ungeschwefelte Weine

Warum wird Wein überhaupt geschwefelt?

Schwefel (als Schwefeldioxid, in wässriger Lösung als Schwefelsulfit, dem Salz der schwefligen Säure) wird bei der Weinbereitung zum Schutz und zur Konservierung des Weins zugegeben.

Schwefel als Sulfit schützt vor Oxidation, bindet Acetaldehyd, das in geringen Mengen von 10 bis 30 mg/l im Wein als Gärnebenprodukt entsteht (und bei übermäßigem Weingenuss unter anderen für den Kater am nächsten Morgen verantwortlich ist) und er schützt vor Bakterien und Schimmelpilzen.

Schwefel  verändert aber je nach Dosierung auch Geruch und Geschmack Weines.

Wann wird im Herstellungsprozess geschwefelt?

Heute wird der Wein an drei Stellen innerhalb des Herstellungsprozesses geschwefelt:

  • im Most- beziehungsweise Maischestadium, zum Hemmen von sauerstoffübertragenden Enzymen
  • nach Beendigung der Gärung, zur Bindung von Acetaldehyd
  • vor der Flaschenabfüllung zur Konservierung

 

Weine ohne zugefügten Schwefel

Komplett schwefelfreien Wein gibt es nicht, denn bei der alkoholischen Gärung entsteht als natürliches Nebenprodukt aus Sulfat und anderen im Traubensaft enthaltenen Schwefelverbindungen Sulfit.

Doch viele unserer Winzer kommen ohne zugefügten Schwefel im Wein aus.  Hohe Hygienestandards im Keller, gesundes Lesegut und Sorgfalt bei der Ernte sind dabei essenziell, will man auf den Zusatz von Schwefel verzichten.

Wir verteufeln den Einsatz von Schwefel in der Weinbereitung keinesfalls. Manche Jahrgänge sind extrem schwierig, wenn es beispielsweise einen massiven Peronospora-Befall gibt und der Winzer sich entscheiden muss:  Verlust der Ernte oder Einsatz von Pflanzenschutzmitteln, zu denen auch Schwefel zählt. Uns ist es lieber, wenn ein Winzer etwas Schwefel zufügt, als dass der Wein schlimmstenfalls nicht genießbar ist.

Aber wenn ein Winzer es versteht, komplett ohne zugefügten Schwefel hervorragende Weine zu erzeugen, entspricht das unserem Wunsch nach möglichst reinem und naturbelassenem Wein.

 

Warum wird Wein überhaupt geschwefelt? Schwefel (als Schwefeldioxid, in wässriger Lösung als Schwefelsulfit, dem Salz der schwefligen Säure) wird bei der Weinbereitung zum Schutz und zur... mehr erfahren »
Fenster schließen
Ungeschwefelte Weine

Warum wird Wein überhaupt geschwefelt?

Schwefel (als Schwefeldioxid, in wässriger Lösung als Schwefelsulfit, dem Salz der schwefligen Säure) wird bei der Weinbereitung zum Schutz und zur Konservierung des Weins zugegeben.

Schwefel als Sulfit schützt vor Oxidation, bindet Acetaldehyd, das in geringen Mengen von 10 bis 30 mg/l im Wein als Gärnebenprodukt entsteht (und bei übermäßigem Weingenuss unter anderen für den Kater am nächsten Morgen verantwortlich ist) und er schützt vor Bakterien und Schimmelpilzen.

Schwefel  verändert aber je nach Dosierung auch Geruch und Geschmack Weines.

Wann wird im Herstellungsprozess geschwefelt?

Heute wird der Wein an drei Stellen innerhalb des Herstellungsprozesses geschwefelt:

  • im Most- beziehungsweise Maischestadium, zum Hemmen von sauerstoffübertragenden Enzymen
  • nach Beendigung der Gärung, zur Bindung von Acetaldehyd
  • vor der Flaschenabfüllung zur Konservierung

 

Weine ohne zugefügten Schwefel

Komplett schwefelfreien Wein gibt es nicht, denn bei der alkoholischen Gärung entsteht als natürliches Nebenprodukt aus Sulfat und anderen im Traubensaft enthaltenen Schwefelverbindungen Sulfit.

Doch viele unserer Winzer kommen ohne zugefügten Schwefel im Wein aus.  Hohe Hygienestandards im Keller, gesundes Lesegut und Sorgfalt bei der Ernte sind dabei essenziell, will man auf den Zusatz von Schwefel verzichten.

Wir verteufeln den Einsatz von Schwefel in der Weinbereitung keinesfalls. Manche Jahrgänge sind extrem schwierig, wenn es beispielsweise einen massiven Peronospora-Befall gibt und der Winzer sich entscheiden muss:  Verlust der Ernte oder Einsatz von Pflanzenschutzmitteln, zu denen auch Schwefel zählt. Uns ist es lieber, wenn ein Winzer etwas Schwefel zufügt, als dass der Wein schlimmstenfalls nicht genießbar ist.

Aber wenn ein Winzer es versteht, komplett ohne zugefügten Schwefel hervorragende Weine zu erzeugen, entspricht das unserem Wunsch nach möglichst reinem und naturbelassenem Wein.

 

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Seite 1 von 8 1
X
I can see You from the other side of the Valley
I can see You from the other side of the Valley

Anders Frederik Steen

weiß, Ardèche, 2019

Grenache Blanc 60% and Viognier 40%. Beide Rebsorten werden über drei Tage hinweg auf der vertikalen Holzpresse der Mazels abgepresst. Anschließend ging's direkt ins Fuder. Ein ganz klein wenig Restsüße hat der Wein behalten – die steht...

26,90 €
0,75 Liter (35,87 € / 1 Liter)
Poetry of Silence
Poetry of Silence

Anders Frederik Steen

weiß, Elsass, 2016

Der Poetry of SIlence stammt aus Anders' Kooperation mit der Familie Bannwarth aus dem Elsass. Reiner Pinot Noir, wovon drei Viertel direkt gepresst wurden und ein Viertel abgebeert und über Nacht auf den Schalen gelassen. Das hat nicht...

85,00 €
0,75 Liter (113,33 € / 1 Liter)
Pinzutu
Pinzutu

Domaine de Sulauze

rot, Provence, 2019

Die Sciaccarello-Reben haben Karina und Guillaume von Korsika ans Festland geschifft und sie dort in einer kleinen Parzelle in der Provence auf altes Wurzelwerk gepfropft, das sich schon tief in die kalkhaltigen Molasse -Böden gegraben...

17,90 €
0,75 Liter (23,87 € / 1 Liter)
Hyper Modeste PétNat MAGNUM
Hyper Modeste PétNat MAGNUM

Domaine de Sulauze

weiß, Provence

Wann greifen wir zu einem Pet Nat ? Champagner ist in dem Moment wahrscheinlich zu abgehoben und Crémant ein bisschen zu ernst. Vielleicht wollen wir die Flasche draußen in der Sonne mit Freunden trinken und allzu feine Gläser wären eher...

35,50 €
1,5 Liter (23,67 € / 1 Liter)
Sin Nombre MAGNUM
Sin Nombre MAGNUM

MicroBioWines

weiß, Kastilien-Léon, 2017

Wir haben Ismaels Weine nun schon einige Jahre im Laden. Es gibt viele Fans der kompletten Microbio-Verdejo-Range. Doch jedes Jahr auf’s Neue wird Sin Nombre als allgemeiner Liebling deklariert. Zugegeben Sin Nombre ist ein kleiner...

55,08 €
1,5 Liter (36,72 € / 1 Liter)
Microbio MAGNUM
Microbio MAGNUM

MicroBioWines

weiß, Kastilien-Léon, 2018

Zwei Minuten nachdem wir Ismaels Microbio probiert haben, klingelte sein Handy – wir wollten mehr! Ismaels Weine sind durch die Bank großartig und wir freuen uns jedes mal, wenn wir einen neuen Jahrgang probieren dürfen. Aber dieser...

47,77 €
1,5 Liter (31,85 € / 1 Liter)
Nieva York PétNat MAGNUM
Nieva York PétNat MAGNUM

MicroBioWines

weiß, Kastilien-Léon, 2019

Ismaels Nieva York ist Rock-n'-Roll in der Flasche. Dicht, aber sexy – und gerade dreckig genug, um richtig Spaß zu machen. Grüne Mango, Banane, Hefe und Zitronenschale. Hier findet Ihr mehr Informationen über Ismael Gozalo und Micro Bio...

43,50 €
1,5 Liter (29,00 € / 1 Liter)
X
Escursac [zensiert]
Escursac [zensiert]

Cati Ribot

rot, Mallorca, 2019

Die Rebsorte mallorquinische Escursac war beinahe ausgestorben, als Galmés & Ribot 2006 mit ein paar Abschnitten verwilderter Reben aus Colònia de Sant Pere d'Artà eine 0,5 Hektar große Parzelle damit bepflanzten. Damit waren sie die...

18,04 €
0,75 Liter (24,05 € / 1 Liter)
Sauvageon
Sauvageon

Domaine Pignier

weiß, Jura, 2017

Savagnin ouillé – also spundvoll gehalten, ohne nussige, oxidative Aromen –, ungeschwefelt, schlank, salzig, unfassbar elegant und energiegeladen. Unter dem Namen Sauvageon war die Rebsorte Savagnin früher im Jura bekannt. "Sauvage",...

40,45 €
0,75 Liter (53,93 € / 1 Liter)
Côte de Brouilly
Côte de Brouilly

Alex Foillard

rot, Beaujolais, 2019

Côte de Brouilly ist eine kleine Appelation nördlich von Brouilly. Der granithaltige Boden gibt dem Wein ein wunderbaren Schliff, Frische und Zug. Von purpurner Farbe tanzt der Wein über die Zunge, ganz schwer das Glas still zu halten....

24,50 €
0,75 Liter (32,67 € / 1 Liter)
Les Tailles
Les Tailles

Jean-Christophe Garnier

rot, Loire, 2020

Was Jean-Christoph Garnier mit Les Tailles in die Flasche gebracht hat, ist ein perfektes Zusammenspiel aus Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc. Nur die besten Eigenschaften beider Rebsorten zeigen sich in diesem Loire-Rotwein: Aromen...

17,50 €
0,75 Liter (23,33 € / 1 Liter)
Foxy Lady
Foxy Lady

Weingut Jürgen Leiner

rosé, Pfalz, 2020

Die LP Wines haben Zuwachs bekommen!! Und wenn der neue Rosé der Reihe leuchtend und hell-granatapfelrot ins Glaß fließt, könnt ihr schon ahnen, was da Eurer harrt: der Foxy Lady ist frisch, saftig, fein, kräutrig und ein ganz klein...

17,90 €
0,75 Liter (23,87 € / 1 Liter)