Bestellen Sie für weitere 1,00 € und Sie erhalten Ihren Einkauf versandkostenfrei!
Wir finden, es ist höchste Zeit, mal ein paar der großartigen Winzerinnen in Szene zu setzen,... mehr
"Female Makers"

Wir finden, es ist höchste Zeit, mal ein paar der großartigen Winzerinnen in Szene zu setzen, mit denen wir arbeiten dürfen. Versteht uns bitte nicht falsch: es geht nicht darum, irgendwelche Gemeinsamkeiten eines "femininen" Stils herauszustellen. Wenn überhaupt, wird bei unserer Auswahl die ungeheure Vielfalt der Weine deutlich, die eben auch Frauen in allen Winkeln der Welt machen. Gerade weil die Weinbranche viel zu oft eine von Männern dominierte Domäne ist, finden wir es wichtig, diesen großartigen Projekten eine Bühne zu geben. So bekommt Ihr die Gelegenheit, eine Handvoll unserer Winzerinnen in einem Paket kennen zu lernen.

Alessandra Bera, Piemont
Alessandra hat das Weingut im Piemont von ihrem Vater übernommen und macht für uns ein paar der genialsten Weine der Region. Mit ihrem oft unkonventionellen Stil hat sie sich schon oft mit den Behörden angelegt, die ihren Weinen (allen voran ihrem fantastischen Moscato d'Asti) gerne die Klassifizierung verweigern wollen. Weil wir aber gerade das eigene und ungewöhnliche an Alessandras Weinen so lieben, haben wir Euch ihren sonderbarsten (und vielleicht auch ihren großartigsten) Wein für dieses Paket ausgesucht: der Moscato bianchdùdùi verdanken wir einem Missgeschick, das sich im Jahr 2000 zugetragen hat. Damals wollte eine kleine Charge ihres Moscatos einfach nicht mit der Gärung durchgehen. Sie ließ ihn bleiben, verlor ihn ein wenig aus den Augen – und als sie mal wieder in den steinernen Tank sah, hatte sich auf dem Wein eine dicke Schicht Florhefe gebildet, jene Hefekulturen, mit deren Hilfe man zum Beispiel im Jura auch Vin Jaune macht. Sie entschied sich, den Wein gewähren zu lassen, ließ ihn sage und schreibe acht Jahre lang unter dem Schutz der Hefe reifen und füllte ihn dann 2008 ab. Erst zehn Jahre später hat er dann seinen Weg zu uns gefunden – und uns sprachlos gemacht. Was Alessandra da quasi aus Versehen gelungen ist, ist einer der schönsten, komplexesten Weine, die wir kennen.

Julia Casado, Alicante
Julia hatte ursprünglich gar nicht geplant Winzerin zu werden. Sie war aus Murcia im Süden Spaniens eigentlich nach Deutschland gegangen, um Cello zu studieren. Als sie in den Ferien dann in der Pfalz bei der Lese geholfen hat, war's allerdings um sie geschehen: sie ging zurück nach Spanien, studierte Weinbau, später dann ökologische Landwirtschaft auf Cuba, und stampfte ihre eigene kleine Bodega aus dem Boden. Inmitten eines Naturschutzgebiets in Bullas, unweit ihrer Geburtsstadt, schwatzte sie ein paar alteingesessenen Winzern Trauben ab, baute eigenhändig einen kleinen Keller unweit der Reben auf, und machte sich an die Arbeit. Der Ninja de las Uvas ist Julias Einstiegswein: 100% Garnacha, reif, voll und würzig, und für uns genau der richtige Wein für die kalten Tage, die uns erwarten. Wenn er Euch gefällt, probiert auf jeden Fall auch Julias La del Terreno und ihren La Canada del Jinete!

Johanna Cécillon, Bretagne
Von Johanna haben wir gelernt, dass gute Cidre viel mehr mit hochwertigen Schaumweinen zu tun haben als mit Bier. Johanna bewirtschaftet in der Bretagne ein paar uralte Obsthaine mit alten Apfel- und Birnensorten, die sie allerdings weitestgehen wild wachsen lässt. Nur die biodynamischen Präparate bringt sie aus, um das Bodenleben weiter zu unterstützen. Johanna macht eine Vielzahl von Cidres, aber ihr Divona ist wahrscheinlich ein guter Einstieg, um sie kennen zu lernen: elegant und frisch, mit nur einer winzigen Spur an natürlicher Fruchtsüße und dabei gänzlich unbehandelt. Schäumender Naturwein aus Äpfeln!

Maryse Chatelin, Burgund
Maryse macht genau einen einzigen Wein – aber den macht sie verdammt gut! Lange Zeit hatte sie mit ihrem Mann dessen Weinberge bewirtschaftet und im Keller geholfen – aber irgendwann wollte sie mehr: eigene Reben und einen eigenen Wein. Also suchte sie sich eine winzige Parzelle Pinot im Mâconnais, im südlichen Burgund. Gerade einmal einen halben Hektar groß ist die Lage in Uchizy. aber Maryse zaubert daraus einen unfassbar schönen und präzisen Pinot Noir. Wir sind sehr froh, dass wir jedes Jahr ein paar Flaschen kriegen! Der de l'aube à l'aube ist dicht und strukturiert, mit feinkörnigem, eleganten Tannin, kühler Frucht und wunderschöner Länge. Im Mâconnais findet man schwerlich vergleichbares.

Céline Gormally, Jura
Céline macht für uns ein paar der spannendsten Weine im Jura. Mithilfe einer Förderung für biologische Landwirtschaft hatte sie 2008 ihre ersten Parzellen gepachtet; aber mittlerweile hat sie ihre eigenen Weinberge, die sie mithilfe ihres Mannes (und zweier Esel) biodynamisch bewirtschaftet. Sie arbeitet mit Chardonnay, Savagnin, Pinot Noir und winzigen Mengen anderer Sorten. Les Boutonniers ist ein feinziselierter Chardonnay, der nicht durch Intensität, sondern durch seine feingliedrige Eleganz besticht. Aufgrund der sehr kleinen Produktion bekommen wir jedes Jahr nur einge kleine Zuteilung von Célines Weinen, deswegen wollten wir Euch die Gelegenheit geben, sie auf diesem Weg kennenzulernen, bevor wieder alles ausverkauft ist und es auf den nächsten Jahrgang warten heißt.

Cati Ribot, Mallorca
Cati hat gerade erst ihren ersten Jahrgang gemacht, aber der hat uns sofort überzeugt. Ihre Familie bewirtschaftet die kleine Bodega in Santa Margalida im Norden Mallorcas schon lange. Seit Jahren arbeiten sie biologisch und bemühen sich um den Erhalt alter regionaler Sorten wie Escursac und Giró Ros. Aber Cati hat jetzt den nächsten Schritt gemacht: sie experimentiert mit biodynamischen Präparaten in ihren Weinbergen und hat die Interventionen im Keller entschieden zurückgeschraubt. Außerdem liest sie ihre Trauben inzwischen meist Wochen vor ihren Kollegen, die oft einen mächtigeren Stil verfolgen. Cati macht stattdessen eigenwillige Weine mit ungeheurer Spannung. Son Llebre ist eine Einzellage unweit des Weinguts, in der Giró Ros und Malvasia wachsen. Der Wein wird vollständig im Stahl, dafür aber mit viel Hefekontakt ausgebaut. Am Anfang ist er noch etwas verschlossen, aber wenn ihre ihm ordentlich Luft gebt (oder ihn einfach über ein paar Tage hinweg trinkt), dann macht er immer mehr auf und zeigt seine kräutrig-florale Seite. Wir sind schon sehr gespannt auf Catis zweiten Jahrgang!

Wir wünschen Euch viel Freude mit diesen fantastischen Weinen!

Hier findet Ihr eine Übersicht über alle unsere Pakete.

Farbe: rot
Besonderheit: Vin Naturel
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Female Makers"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen