Biodynamische Weine

Was bedeutet Biodynamie eigentlich?

Biodynamie übertrifft die Anforderungen an Bio-Weinbau deutlich. Es geht nicht  nur um den Verzicht auf Pestizide und chemische Pflanzenschutzmittel, es ist vielmehr die Vorstellung eines landwirtschaftlichen Betriebs als eigenständigen Organismus. Es geht um ganzheitliches Denken und Handeln. In der Biodynamie spielen nicht nur die Jahreszeiten eine wichtige Rolle, sondern auch die Mondphasen bis zu den Tageszeiten, die für bestimmte Anwendungen und Maßnahmen besser oder schlechter geeignet sind.

Zudem ist der Einsatz von biodynamischen Präparaten erforderlich. Hornmist soll beispielsweise das  Bodenleben beleben. Dafür wird Kuhdung in einem Kuhhorn im Herbst in den Boden eingegraben. Diese Präparat-Füllung wird dann dynamisiert, das heißt, sie wird in Wasser rhythmisch verrührt und im Frühjahr als Spritzpräparat in feinen Tröpfchen auf den Weinberg gesprüht.

Ein weiteres typisches Präparat ist Hornkiesel zur Verbesserung der Pflanzenqualität. Dafür wird pulverisiertes Quarz in ein Kuhhorn gefüllt und von Frühjahr bis Herbst im Boden eingegraben, damit es die kosmischen Kräfte speichert. Im Herbst ausgegraben, wird der feine Hornkiesel dynamisiert und auf den Weinberg gesprüht, wo er den Lichtimpuls aufgreifen soll und so eine ausgewogene Reifeentwicklung unterstützt.

Für den lebendigen Dünger des Weinbergs und seiner Reben sorgt Kompost in Verbindung mit Kräuter-Präparaten aus Schafgarbe, Kamille, Brennnessel, Eichenrinde, Löwenzahn und Baldrian.

Die Resultate biodynamischen Weinbaus kann man schwer messen und mit Daten untermauern. Wir können nur selbst schmecken, dass biodynamische Weine die besseren Weine sind. Das liegt sicherlich auch an der bedachten und respektvollen Arbeit der Winzer gegenüber ihren Reben.

Peter Jakob Kühn, ein Vorreiter des biodynamischen Weinbaus in Deutschland, bringt das Prinzip aus seiner persönlichen Sicht auf den Punkt: „Die Biodynamie hat vor allem auch uns verändert und uns Sensibilität und Einfühlungsvermögen zurückgebracht. Wir haben heute eine wirkliche Beziehung zu den Lebewesen in unseren Wingerten, weil wir sie besser verstehen und um die Rolle wissen, die sie im Ökosystem spielen. Wir treffen heute nicht mehr einfach auf Unkraut, Schädlinge und Krankheiten, sondern auf ein in sich sinnvolles System aus Ursachen und Wirkungen, das wir nur besser begreifen müssen und durch unsere kultivierenden und ausgleichenden Kräfte behutsam aber wirkungsvoll beeinflussen können. Dieser veränderte Blick auf die Dinge und vor allem auch die veränderten Früchte unserer Arbeit machen uns heute zutiefst glücklich und dankbar.“  (http://www.weingutpjkuehn.de/biodynamie-wingert/)

Was bedeutet Biodynamie eigentlich? Biodynamie übertrifft die Anforderungen an Bio-Weinbau deutlich. Es geht nicht  nur um den Verzicht auf Pestizide und chemische Pflanzenschutzmittel,... mehr erfahren »
Fenster schließen
Biodynamische Weine

Was bedeutet Biodynamie eigentlich?

Biodynamie übertrifft die Anforderungen an Bio-Weinbau deutlich. Es geht nicht  nur um den Verzicht auf Pestizide und chemische Pflanzenschutzmittel, es ist vielmehr die Vorstellung eines landwirtschaftlichen Betriebs als eigenständigen Organismus. Es geht um ganzheitliches Denken und Handeln. In der Biodynamie spielen nicht nur die Jahreszeiten eine wichtige Rolle, sondern auch die Mondphasen bis zu den Tageszeiten, die für bestimmte Anwendungen und Maßnahmen besser oder schlechter geeignet sind.

Zudem ist der Einsatz von biodynamischen Präparaten erforderlich. Hornmist soll beispielsweise das  Bodenleben beleben. Dafür wird Kuhdung in einem Kuhhorn im Herbst in den Boden eingegraben. Diese Präparat-Füllung wird dann dynamisiert, das heißt, sie wird in Wasser rhythmisch verrührt und im Frühjahr als Spritzpräparat in feinen Tröpfchen auf den Weinberg gesprüht.

Ein weiteres typisches Präparat ist Hornkiesel zur Verbesserung der Pflanzenqualität. Dafür wird pulverisiertes Quarz in ein Kuhhorn gefüllt und von Frühjahr bis Herbst im Boden eingegraben, damit es die kosmischen Kräfte speichert. Im Herbst ausgegraben, wird der feine Hornkiesel dynamisiert und auf den Weinberg gesprüht, wo er den Lichtimpuls aufgreifen soll und so eine ausgewogene Reifeentwicklung unterstützt.

Für den lebendigen Dünger des Weinbergs und seiner Reben sorgt Kompost in Verbindung mit Kräuter-Präparaten aus Schafgarbe, Kamille, Brennnessel, Eichenrinde, Löwenzahn und Baldrian.

Die Resultate biodynamischen Weinbaus kann man schwer messen und mit Daten untermauern. Wir können nur selbst schmecken, dass biodynamische Weine die besseren Weine sind. Das liegt sicherlich auch an der bedachten und respektvollen Arbeit der Winzer gegenüber ihren Reben.

Peter Jakob Kühn, ein Vorreiter des biodynamischen Weinbaus in Deutschland, bringt das Prinzip aus seiner persönlichen Sicht auf den Punkt: „Die Biodynamie hat vor allem auch uns verändert und uns Sensibilität und Einfühlungsvermögen zurückgebracht. Wir haben heute eine wirkliche Beziehung zu den Lebewesen in unseren Wingerten, weil wir sie besser verstehen und um die Rolle wissen, die sie im Ökosystem spielen. Wir treffen heute nicht mehr einfach auf Unkraut, Schädlinge und Krankheiten, sondern auf ein in sich sinnvolles System aus Ursachen und Wirkungen, das wir nur besser begreifen müssen und durch unsere kultivierenden und ausgleichenden Kräfte behutsam aber wirkungsvoll beeinflussen können. Dieser veränderte Blick auf die Dinge und vor allem auch die veränderten Früchte unserer Arbeit machen uns heute zutiefst glücklich und dankbar.“  (http://www.weingutpjkuehn.de/biodynamie-wingert/)

Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
Seite 1 von 3 1
NEU
Sauvignon Blanc
Sauvignon Blanc

Azienda Agricola Franco Terpin

weiß, Friaul, 2012

Die Vorzeigesorte des Friaul zeigt sich hier in steiniger, fast karger Art. Es ist faszinierend, wie Franco Terpin seinen Weinen seinen ganz unverwechselbaren Stempel aufdrückt, ganz ohne im Keller viel und regelmäßig einzugreifen. Er...

29,50 €
0,75 Liter (39,33 € / 1 Liter)
NEU
Jakot
Jakot

Azienda Agricola Franco Terpin

orange, Friaul, 2012

Die Rebsorte Jakot ist den meisten, wenn überhaupt, wahrscheinlich unter einem anderen Namen bekannt: Friulano, der ehemals Tocai Friulano hieß, was allerdings Verärgerung in Ungarn und Verwirrung bei den Kunden stiftete. Deshalb nun...

29,50 €
0,75 Liter (39,33 € / 1 Liter)
NEU
Chapelle rouge
Chapelle rouge

Domaine de Sulauze

rot, Provence, 2017

Normalerweise spielt Cinsault in südfranzösischen Roten nur eine untergeordete Rolle. Die dünnhäutige, aromatische Rebsorte findet sich zum Beispiel zu kleinem Teil in Corbières oder Minervois oder in den allgegenwärtigen Rosés der...

20,50 €
0,75 Liter (27,33 € / 1 Liter)
NEU
Charbonnières
Charbonnières

Domaine de Sulauze

rot, Provence, 2018

Eigentlich sagt man ja alten Rebstöcken besonders hochwertige Trauben nach. Weniger Ertrag, mehr Konzentration, so lautet etwas vereinfacht die Rechnung. Ausnahmen bestätigen aber nunmal bekanntlich die Regel. Anstatt einem vielleicht...

15,90 €
0,75 Liter (21,20 € / 1 Liter)
NEU
Cuvée á la Percenette
Cuvée á la Percenette

Domaine Pignier

weiß, Jura, 2017

Großes Understatement! „À la Percenette“ ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für so manchen kostspieligen großen Burgunder. Und diese Aussage stammt von einem Winzer, der es wissen muss: Olivier Bernstein von Gevrey Chambertin. Er...

26,50 €
0,75 Liter (35,33 € / 1 Liter)
NEU
Cabernet Franc
Cabernet Franc

Domaine Mosse

rot, Loire, 2016

Ein echtes Kraftpaket! Nach vielen abweisenden Anjou-Rotweinen ist das die Entdeckung, nach der wir lange suchen mussten. Dieser Cabernet Franc ist der perfekte Ausdruck dessen, was Rotwein von der Loire sein kann und wie wir uns so...

17,90 €
0,75 Liter (23,87 € / 1 Liter)
NEU
Rielsing Jacobus, Peter Jakob Kühn
Riesling Jacobus

Weingut Peter Jakob Kühn

weiß, Rheingau, 2018

An Eigenwilligkeit und Individualität hat es Peter Jakob Kühn noch nie gefehlt. Seit 2004 arbeiten die Kühns als eines der ersten Rheingauer Weingüter nach den Grundsätzen der Biodynamie. Mit ihren spontan vergorenen Rieslingen erzeugen...

14,50 €
0,75 Liter (19,33 € / 1 Liter)
NEU
Riesling Rheinschiefer, Peter Jacob Kühn
Riesling Rheinschiefer

Weingut Peter Jakob Kühn

weiß, Hallgarten, Rheingau, 2018

Rheinschiefer ist definitiv ein klassischer Kühn-Riesling: pur, animierend und facettenreich. Die Trauben für diesen Riesling entstammen der Lage Hallgartener Hendelberg. Auf 150 – 200 Meter N.N. wachsen die Reben auf von Schiefer...

16,50 €
0,75 Liter (22,00 € / 1 Liter)
NEU
Bellotti bianco, Stefano Bellotti
Bellotti bianco

Cascina degli Ulivi

weiß, Piemont, 2018

Stefano Bellotti wollte eigentlich immer sehr seriöse Weine machen, Weine, die für lange Zeit reifen können. Da aber die Kundschaft eher dazu neigt, sich große Weine aus Barolo oder der Toskana in den Keller zu legen, beschloss er die...

13,50 €
0,75 Liter (18,00 € / 1 Liter)
Bellotti Rosso
Bellotti Rosso

Cascina degli Ulivi

rot, Piemont, 2017

Stefano Bellotti arbeitet schon seit Jahrzehnten biodynamisch. Schon sehr früh konnte er so seine eigene Handschrift entwickeln und im Piemont neue Akzente setzen. Bellottis Weine haben Strahlkraft und Leichtigkeit und heben sich...

13,90 €
0,75 Liter (18,53 € / 1 Liter)
Macvin du Jura -rouge-
Macvin du Jura -rouge-

Domaine Pignier

rot, Jura

Diese rare Spezialität schmeckt wie „Mon Cherie“ in wirklich gut. Zur Familie der Mistellen gehörend, wird hier eleganter Pinot Noir mit einem Drittel Marc de Jura veredelt. Weit entfernt von der Überreife eines Ports, sorgt beim Macvin...

31,50 €
0,75 Liter (42,00 € / 1 Liter)
Savagnin
Savagnin

Domaine Pignier

weiß, Jura, 2014

Die große Rebsorte des Jura! Savagnin ist eine Traminer-Variante, aber ganz und gar eigenständig in ihrer Ausprägung. Strohgelb, knochentrocken, knackige Säure, sehr viel Walnuss, Hefe und auch erdige Noten sind die Koordinaten für diese...

39,50 €
0,75 Liter (52,67 € / 1 Liter)