Biodynamische Weine

Was bedeutet Biodynamie eigentlich?

Biodynamie übertrifft die Anforderungen an Bio-Weinbau deutlich. Es geht nicht  nur um den Verzicht auf Pestizide und chemische Pflanzenschutzmittel, es ist vielmehr die Vorstellung eines landwirtschaftlichen Betriebs als eigenständigen Organismus. Es geht um ganzheitliches Denken und Handeln. In der Biodynamie spielen nicht nur die Jahreszeiten eine wichtige Rolle, sondern auch die Mondphasen bis zu den Tageszeiten, die für bestimmte Anwendungen und Maßnahmen besser oder schlechter geeignet sind.

Zudem ist der Einsatz von biodynamischen Präparaten erforderlich. Hornmist soll beispielsweise das  Bodenleben beleben. Dafür wird Kuhdung in einem Kuhhorn im Herbst in den Boden eingegraben. Diese Präparat-Füllung wird dann dynamisiert, das heißt, sie wird in Wasser rhythmisch verrührt und im Frühjahr als Spritzpräparat in feinen Tröpfchen auf den Weinberg gesprüht.

Ein weiteres typisches Präparat ist Hornkiesel zur Verbesserung der Pflanzenqualität. Dafür wird pulverisiertes Quarz in ein Kuhhorn gefüllt und von Frühjahr bis Herbst im Boden eingegraben, damit es die kosmischen Kräfte speichert. Im Herbst ausgegraben, wird der feine Hornkiesel dynamisiert und auf den Weinberg gesprüht, wo er den Lichtimpuls aufgreifen soll und so eine ausgewogene Reifeentwicklung unterstützt.

Für den lebendigen Dünger des Weinbergs und seiner Reben sorgt Kompost in Verbindung mit Kräuter-Präparaten aus Schafgarbe, Kamille, Brennnessel, Eichenrinde, Löwenzahn und Baldrian.

Die Resultate biodynamischen Weinbaus kann man schwer messen und mit Daten untermauern. Wir können nur selbst schmecken, dass biodynamische Weine die besseren Weine sind. Das liegt sicherlich auch an der bedachten und respektvollen Arbeit der Winzer gegenüber ihren Reben.

Peter Jakob Kühn, ein Vorreiter des biodynamischen Weinbaus in Deutschland, bringt das Prinzip aus seiner persönlichen Sicht auf den Punkt: „Die Biodynamie hat vor allem auch uns verändert und uns Sensibilität und Einfühlungsvermögen zurückgebracht. Wir haben heute eine wirkliche Beziehung zu den Lebewesen in unseren Wingerten, weil wir sie besser verstehen und um die Rolle wissen, die sie im Ökosystem spielen. Wir treffen heute nicht mehr einfach auf Unkraut, Schädlinge und Krankheiten, sondern auf ein in sich sinnvolles System aus Ursachen und Wirkungen, das wir nur besser begreifen müssen und durch unsere kultivierenden und ausgleichenden Kräfte behutsam aber wirkungsvoll beeinflussen können. Dieser veränderte Blick auf die Dinge und vor allem auch die veränderten Früchte unserer Arbeit machen uns heute zutiefst glücklich und dankbar.“  (http://www.weingutpjkuehn.de/biodynamie-wingert/)

Was bedeutet Biodynamie eigentlich? Biodynamie übertrifft die Anforderungen an Bio-Weinbau deutlich. Es geht nicht  nur um den Verzicht auf Pestizide und chemische Pflanzenschutzmittel,... mehr erfahren »
Fenster schließen
Biodynamische Weine

Was bedeutet Biodynamie eigentlich?

Biodynamie übertrifft die Anforderungen an Bio-Weinbau deutlich. Es geht nicht  nur um den Verzicht auf Pestizide und chemische Pflanzenschutzmittel, es ist vielmehr die Vorstellung eines landwirtschaftlichen Betriebs als eigenständigen Organismus. Es geht um ganzheitliches Denken und Handeln. In der Biodynamie spielen nicht nur die Jahreszeiten eine wichtige Rolle, sondern auch die Mondphasen bis zu den Tageszeiten, die für bestimmte Anwendungen und Maßnahmen besser oder schlechter geeignet sind.

Zudem ist der Einsatz von biodynamischen Präparaten erforderlich. Hornmist soll beispielsweise das  Bodenleben beleben. Dafür wird Kuhdung in einem Kuhhorn im Herbst in den Boden eingegraben. Diese Präparat-Füllung wird dann dynamisiert, das heißt, sie wird in Wasser rhythmisch verrührt und im Frühjahr als Spritzpräparat in feinen Tröpfchen auf den Weinberg gesprüht.

Ein weiteres typisches Präparat ist Hornkiesel zur Verbesserung der Pflanzenqualität. Dafür wird pulverisiertes Quarz in ein Kuhhorn gefüllt und von Frühjahr bis Herbst im Boden eingegraben, damit es die kosmischen Kräfte speichert. Im Herbst ausgegraben, wird der feine Hornkiesel dynamisiert und auf den Weinberg gesprüht, wo er den Lichtimpuls aufgreifen soll und so eine ausgewogene Reifeentwicklung unterstützt.

Für den lebendigen Dünger des Weinbergs und seiner Reben sorgt Kompost in Verbindung mit Kräuter-Präparaten aus Schafgarbe, Kamille, Brennnessel, Eichenrinde, Löwenzahn und Baldrian.

Die Resultate biodynamischen Weinbaus kann man schwer messen und mit Daten untermauern. Wir können nur selbst schmecken, dass biodynamische Weine die besseren Weine sind. Das liegt sicherlich auch an der bedachten und respektvollen Arbeit der Winzer gegenüber ihren Reben.

Peter Jakob Kühn, ein Vorreiter des biodynamischen Weinbaus in Deutschland, bringt das Prinzip aus seiner persönlichen Sicht auf den Punkt: „Die Biodynamie hat vor allem auch uns verändert und uns Sensibilität und Einfühlungsvermögen zurückgebracht. Wir haben heute eine wirkliche Beziehung zu den Lebewesen in unseren Wingerten, weil wir sie besser verstehen und um die Rolle wissen, die sie im Ökosystem spielen. Wir treffen heute nicht mehr einfach auf Unkraut, Schädlinge und Krankheiten, sondern auf ein in sich sinnvolles System aus Ursachen und Wirkungen, das wir nur besser begreifen müssen und durch unsere kultivierenden und ausgleichenden Kräfte behutsam aber wirkungsvoll beeinflussen können. Dieser veränderte Blick auf die Dinge und vor allem auch die veränderten Früchte unserer Arbeit machen uns heute zutiefst glücklich und dankbar.“  (http://www.weingutpjkuehn.de/biodynamie-wingert/)

Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
Seite 1 von 4 1
NEU
Étoile
Étoile

Muchada-Léclapart

weiß, Andalusien, 2017

Étoile ist abgefahren! Das soll Palomino sein? Aus Südspanien? Eleganz, Frische, aber auch eine unvergleichliche Eigenart. Das mag daran liegen, dass der Wein für die Fermentation in und anschließend 9 Monate in alte Manzanilla-Fässer...

39,50 €
0,75 Liter (52,67 € / 1 Liter)
NEU
Univers
Univers

Muchada-Léclapart

weiß, Andalusien, 2017

Der Univers ist der Jungspund der Reihe. Ungestüm, fordernd und eine Spur großspurig . Er stammt von nur etwa 20-jährigen Reben aus dem La Platera Weinberg im Pago Miraflores und man meint, dem Wein die schiere Kraft der jungen Reben...

26,00 €
0,75 Liter (34,67 € / 1 Liter)
NEU
Lumière
Lumière

Muchada-Léclapart

weiß, Andalusien, 2017

Lumière, das Licht, und tatsächlich hat dieser Wein von 60 Jahre alten Palomino Reben eine ungemeine Strahlkraft. Die Trauben stammen aus den höchstgelegenen Parzellen des La Platera Weinbergs im Pago Miraflores und der Wein ist merklich...

49,50 €
0,75 Liter (66,00 € / 1 Liter)
NEU
Müller-Thurgau natur
Müller-Thurgau natur

Weingut Schmitt

weiß, Rheinhessen, 2018

Holla, die Waldfee! Was aus dieser wenig renommierten Aschenputtel-Rebsorte ohne Schwefel machbar ist, zeigen Bianka und Daniel eindrucksvoll mit diesem Müller Natur. Hier ist wirklich alles am richtigen Platz, hier zeigt sich das...

14,30 €
0,75 Liter (19,07 € / 1 Liter)
NEU
Cuvée Marcel Lapierre MMXVIII
Cuvée Marcel Lapierre MMXVIII

Domaine Marcel Lapierre

rot, Beaujolais, 2018

Nur in den besten Jahren füllte Marcel Lapierre seine persönliche Cuvée ab. Sein Sohn Mathieu hat diese Tradition fortgesetzt und den Namen seines Vaters in großen Lettern auf dem Etikett belassen. Zuletzt hat es die Cuvée Marcel...

32,00 €
0,75 Liter (42,67 € / 1 Liter)
NEU
Morgon, Marcel Lapierre
Morgon

Domaine Marcel Lapierre

rot, Beaujolais, 2018

Ein echtes Trinkvergnügen. Während die meisten Beaujolais recht belanglos sind, steht die AOC Morgon als eine der 10 Crus im Beaujolais für tiefgründige, langlebige Weine, die sich durchaus mit dem großen Bruder Pinot Noir messen können....

21,90 €
0,75 Liter (29,20 € / 1 Liter)
NEU
Voyage Voyage
Voyage Voyage

Weingut Jürgen Leiner

rot, Pfalz, 2018

Bam!! Voyage, voyage, dans tout le royaume. Wir waren überglücklich, als wir endlich unsere Projektweine mit Sven Leiner in der Hand hielten. Seit vielen Jahren arbeiten wir mit Sven. Wir lieben seine Weine. Und es gibt mit Sicherheit...

15,90 €
0,75 Liter (21,20 € / 1 Liter)
NEU
Weißer Burgunder "handwerk"
Weißer Burgunder "handwerk"

Weingut Jürgen Leiner

weiß, Pfalz, 2018

„Handwerk“ verkörpert das genaue Gegenteil uniformer industrieller Massenproduktion. Diese Serie steht für mit viel Liebe und handwerklichem Können ausgebaute Weine, die den Sortencharakter widerspiegeln. Sven will keinem Leitgeschmack...

9,90 €
0,75 Liter (13,20 € / 1 Liter)
NEU
Riesling "handwerk"
Riesling "handwerk"

Weingut Jürgen Leiner

weiß, Pfalz, 2018

„Handwerk“ verkörpert das genaue Gegenteil uniformer industrieller Massenproduktion. Diese Serie steht für mit viel Liebe und handwerklichem Können ausgebaute Weine, die den puren Sortencharakter widerspiegeln. Sven will keinem...

9,90 €
0,75 Liter (13,20 € / 1 Liter)
Cuvée á la Percenette
Cuvée á la Percenette

Domaine Pignier

weiß, Jura, 2017

Großes Understatement! „À la Percenette“ ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für so manchen kostspieligen großen Burgunder. Und diese Aussage stammt von einem Winzer, der es wissen muss: Olivier Bernstein von Gevrey Chambertin. Er...

26,50 €
0,75 Liter (35,33 € / 1 Liter)
Bellotti bianco, Stefano Bellotti
Bellotti bianco

Cascina degli Ulivi

weiß, Piemont, 2018

Stefano Bellotti wollte eigentlich immer sehr seriöse Weine machen, Weine, die für lange Zeit reifen können. Da aber die Kundschaft eher dazu neigt, sich große Weine aus Barolo oder der Toskana in den Keller zu legen, beschloss er die...

13,50 €
0,75 Liter (18,00 € / 1 Liter)
Cabernet Franc
Cabernet Franc

Domaine Mosse

rot, Loire, 2016

Ein echtes Kraftpaket! Nach vielen abweisenden Anjou-Rotweinen ist das die Entdeckung, nach der wir lange suchen mussten. Dieser Cabernet Franc ist der perfekte Ausdruck dessen, was Rotwein von der Loire sein kann und wie wir uns so...

17,90 €
0,75 Liter (23,87 € / 1 Liter)